Ein Stöckchen für zwischendurch

Eigentlich, ja eiigentlich wollte ich keine Stöckchen mehr annehmen, die sich nicht mit meinem Blogthema selbst beschäftigen. Allerdings wettere ich hier gegen Batman, demnach hat es doch eine kleine Daseinsberechtigung ;) Zugeworfen wurde es mir von Roland.

  • Lego oder Playmobil?

Lego. Natürlich. Zum einen sind die Legocustoms einiger Fans einfach wesentlich cooler als die plumpen Vertreter playmobilscher Versuche, zum anderen kann man mit Lego mehr machen. Einen Millenium Falcon etwa. Oder einen bunten Knubbel. Oder man schmeisst einfach alles auf den Boden und kann durch die geringe Größe perfekt seine Mitbewohner ärgern, die sich noch nach Monaten in einen Legostein treten. Ja, Lego ist schon fein.

  • Kannst Du Dir vorstellen, alles, was Du gerade tust, hinzuschmeißen und etwas völlig anderes zu beginnen? Wenn ja, was wäre das? (Wenn nein, warum nicht?)

Äh, nein. Das jetzt ist bereits eine halbe “alles hingeschmissen und neu angefangen”-Situation. Das jetzt wieder hinzuschmeissen, zumal ich das Abi gerade mal halb durch habe, wäre… dumm. Generell, wenn nicht gerade so viel dahinterstecken würde, finde ich solche Aktionen allerdings nicht schlecht, wenn man sich selber damit in seiner Entwicklung/Persönlichkeit bestärkt und vorantreibt.

  • Zeit, sich zu outen! Welches Objekt fannischer Verehrung, sei es eine Science-Fiction-TV-Serie, ein Fantasy-Buch oder ein Comiczeichner, gefällt Dir im Gegensatz zur Mehrheit aller Nerds und Geeks überhaupt nicht? Rechtfertige Dich!

Kein Problem: Nolans Batman. Gott, dieses hyperrealistische Fledermausherumgeheule mit dem immergleichen Christian Bale, dessen Gesicht wohl bereits von Mr.Freeze einmal zu oft angehaucht worden ist und dem ganzen Kult drumherum, den ich nicht verstehe – schrecklich! Ja, die Suche nach Realismus im Comicgenre ist wirklich löblich, aber Nolans Batman finde ich trotzdem fad. Das beginnt beim Batman selbst, der für mich keinerlei Charisma vorzuweisen hat, geht weiter zu den Schurken, die zwar nett auf sanftem Horror getrimmt sind, dadurch aber austauschbar werden (sehen wir einmal vom Joker ab). Die ganzen Filme waren schlichtweg lang-wei-lig. Dann noch dieses pseudocoole Düstere – scheint denn dort nie die Sonne? Knipst mal das Licht an!

  • Eine ältere Version Deiner selbst taucht bei Dir auf, drückt Dir eine Zeitmaschine in die Hand, wünscht Dir viel Spaß und verschwindet mit einem dämlichen Grinsen auf den Lippen wieder. Was tust Du als erstes? (ja, sie funktioniert)

Da ich dezent egoistisch veranlagt bin, werde ich keinerlei geschichtsträchtige Fakten abändern, sondern schnurstracks in die Zukunft reisen um mir einen Sportalmanach zu kaufen (und mir ein paar wichtige Lottozahlen anzusehen). Vielleicht würde ich als erstes aber auch ein paar Freunde anrufen oder einen Blogartikel darüber schreiben. “Ihr werdet nicht glauben, was mir eben passiert ist!

  • Warum hast Du eigentlich noch keine Lego-Minifiguren mit mir getauscht?

Weil ich gegen den Handel von Legofiguren bin!

Meine Fragen gehen Brummelbrot, Nina, Fatja, meine Katze und den Mann im Mond.

  • Mit welchem Star würdest du gerne mal für einen Tag im Fahrstuhl eingeschlossen werden?
  • Wenn du auf der Straße angesprochen würdest mit “Heeey! Du bist doch die von dem Blog da! Darf ich ein Autogramm von dir haben?” – wie würdest du reagieren?
  • Von wem hättest du selber gerne ein Autogramm und würdest du es dir dann aufhängen?
  • Was ist deine “Lieblings”foltermethode?
  • Wie findest DU Nolans Batmaninterpretation denn?

Ähnlich großartige Postings:

4 Gedanken zu „Ein Stöckchen für zwischendurch“

  1. Ich bin äußerst gespannt auf die Antworten vom Mann im Mond! :DD
    Ach, ich finde solche “Alles-Hinschmeißen”-Ideen doch irgendwie seeeehr reizvoll von zeit zu Zeit… aber meist ist es besser etwas angefangenes zu Ende zu bringen (vA wenns ne Ausbildung ist) und danach kann man immernoch was anderes machen, denk ich mir ^^

    Und Lego ftw! :D

    1. Dazu fällt mir grad ein Calvin & Hobbes Zitat ein:
      “*Knutsch* Hach, ich wünschte, wir wären verheiratet.”
      “Sind wir doch, Schatz. *Schmatz* Oder meinst du miteinander? *Schlabber*”

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>