1. 3. Dezember 2012 | Veröffentlicht unter Artikel.

    Star Trek – Fan oder Nichtfan, das ist hier die Frage

    Von

    Hurra, das erste Poster zum 2013 erscheinenden Star Trek Film wurde heute veröffentlicht!

    Ein paar Kommentare unter dieser Neuigkeit auf unserer Facebook-Page fand ich doch sehr interessant:

    “Das [s der Film deine Freude an Star Trek zerstört hat] tut mir sehr leid für dich. ;)Meine[Freude an Star Trek] hat er [der 11. Star Trek - Film, 2009] angeheizt”

    “Du bist ja auch kein Star Trek Fan der ersten Stunde gewesen. Und nach dem Statement warst du wohl auch nie Fan.”

    Bedeutet das, dass man sich disqualifiziert, sobald man den genannten Film genossen hat und sich daraufhin unter Umständen im Fansein angestachelt fühlt? Hat man die Anfänge von Star Trek in den 60ern live miterleben müssen, um Mitspracherecht zu haben? Ich denke doch nicht. (ja, das “wohl” habe ich durchaus gelesen, das Zitat dient mir dennoch als Aufhänger)

    Seit meiner frühen Grundschulzeit bin ich ein Star Trek Fan, bald feiere ich also sozusagen mein 20-jähriges Jubiläum. Begonnen hatte ich damals mit TOS. Einige Episoden kann ich mitsprechen, ich besitze einen Haufen DVDs von und über Star Trek, noch mehr Bücher und noch etwas viel wichtigeres: Interesse und Herzblut. Ja, ich bin ein Fan. Trotzdem mag ich den 2009 erschienenen Star Trek Film. Natürlich ist er anders und schlägt in eine andere Kerbe, als man es gewohnt ist. Man darf auch gerne darüber streiten, warum der Film gut oder schlecht ist. Ich habe kein Problem damit, wenn jemand anderer Meinung ist als ich, aber einem das Fansein deswegen abzustreiten: ich bitte euch!Scheinbar bin ich da dezent toleranter. Es gibt nicht “den Fan”. Manche mögen die Klingonen der Classicserie und manche jene der nachfolgenden Serien lieber.  Der eine liebt TNG, der nächste TOS. Und der eine liebt den neusten Film, der andere belächelt ihn. Nichts davon kann alleine als Indikator der Fanqualität dienen.

    Die Essenz einer Serie oder eines Filmes, der Geist, das, was das Werk ausmacht, definiert jeder für sich selber anders. Jeder achtet auf andere Dinge, besitzt einen anderen Geschmack. Bei der Kunst – und Star Trek ist nicht nur Wissenschaft, sondern eben genau das: aus kreativen Köpfen entsprungene und auf Leinwand und Bildschirm gebannte Kunst – gibt es kein Richtig oder Falsch.

    Wie seht ihr das? Nicht unbedingt auf Star Trek, sondern gerne auch auf andere Fandoms bezogen. Ich nehme obigen Kommentar übrigens nicht persönlich, ich interessiere mich tatsächlich schlichtweg für eure Meinung. Möglicherweise vertrete ich ja wirklich eine etwas ominöse Ansicht. Gleichzeitig möchte ich hiermit natürlich für etwas mehr Toleranz plädieren. Wir sind Fans. Das sollte vereinen und nicht zu Klassendenken verleiten.

    Übrigens: meine Mutter ist in der Tat Fan der ersten Stunde, soweit ich weiß. Und sie mochte den neuen Film auch. Was sagt das nun über meine Mutter aus? Dass sie keine Ahnung hat? Wenn jemand Ahnung von der Materie hat, dann sie.

    Update: Um den Verfasser des Zitates selber zu Wort kommen zu lassen: “UND ES GING AUCH NIEMALS UM DIE LÄNGE DES EIGENEN FANDASEINS SONDERN UM DIE FRAGE DES NACHVOLLZIEHENS DES HASSES EINES EHEMALIGEN ST-FANS!”

    Nun, wenn er/sie das so meint, habe ich es wirklich falsch verstanden und so tut es mir leid, ihn oder sie missinterpretiert zu haben. Und ja: Ich kann es durchaus nachvollziehen, wenn einem etwas “vermiest” wird. Das war bei mir bspw. bei “Sliders”, genauer gesagt bei der Einführung der Kromaggs der Fall. Für mich “existieren” daher praktisch nur die ersten beiden Staffeln dieser Serie, da ich mit der dritten absolut nichts mehr anfangen konnte. Für mich wurde “Sliders” dort zerstört. Das ändert jedoch an meiner Zuneigung für die ersten beiden Staffeln zugegebenermaßen nichts. Sollte dies bei anderen Menschen der Fall sein, tut mir das für sie, wie auch schon bei Facebook gesagt, leid, was nichteinmal sarkastisch gemeint ist.

    Ähnlich großartige Postings:

  2. 33 Kommentare

    1. Ich finde dieses “du bist kein richtiger fan weil..” gelaber ultra doof. Das hat was von Elite und Klassen und das widerstrebt mir derbst. Ist es nicht auch Teil der Geek/Nerd-Kultur etwas zu lieben und sich nicht dafür zu schämen?

    2. Varis sagt:

      Haha, irgendwie erinnert mich das an die “Genwunner” bei Pokémon XD

      Ich kann dich sehr gut verstehen, und bin auf deiner Seite. Toleranz ist ungeheuer wichtig im Leben, und gerade wenn es etwas gibt das man mag sollte man andere Leute, die das Thema auch interessant finden, nicht hinausekeln nur weil sie vielleicht anderer Meinung sind oder andere Präferenzen haben, um es jetzt mal sehr pauschal zu sagen.

      DU bist sicherlich ein eingefleischterer Fan als viele anderen, ich zB kenne die Serie aus meiner Kindheit nur sehr “peripher” und habe niemals alle Folgen gesehen oder mich sehr gut im Fandom ausgekannt. Trotzdem wollte ich den Kinofilm 2009 unbedingt sehen, weil er mich im Trailer sehr ansprach und mir die Idee des Prequel/Reboot/wie auch immer man das jetzt nennen mag, sehr gut gefallen hat. Der Film erlaubt es jedem, einen “Einstieg” in das Star-Trek Universum zu finden, auch wenn man sämtliche Vorgängerfilme/Serien nicht kennt. Ich finde das absolut begrüßenswert, und freue mich auch schon auf den neuen Film 2013!

      Aber es wird immer Leute geben die eine seltsame Form von Stolz dafür empfinden, dass sie etwas schon so und so lange kennen oder machen, und dann frei nach dem Motto “Immer einmal mehr wie du!” der Meinung sind nur sie selbst hätten ein Anrecht sich als echte Fans zu bezeichnen. Als hätten sie ein Recht darauf gepachtet die einzigen Fans zu sein -__- Vollkommen schwachsinnig.

      • Irgendwer sagt:

        Und auch du hast NULL verstanden, herzlichen Glühstrumpf! Der ST-Film von 2009 ist ein AU, das beschissenste Mirror Universe, das man sich nur ausdenken kann, und hat nix mit dem ST-Universum zu tun und ist auch kein Prequel! Begreif das bitte!

        UND ES GING AUCH NIEMALS UM DIE LÄNGE DES EIGENEN FANDASEINS SONDERN UM DIE FRAGE DES NACHVOLLZIEHENS DES HASSES EINES EHEMALIGEN ST-FANS!

        • Zeitzeugin Guddy sagt:

          Was genau hast du an “Jeder darf eine eigene Meinung haben” nicht verstanden? Oder glaubst du, deine Meinung sei die richtige und einzig wahre?

          Doch, in meinem Beitrag hier geht es sehr wohl auch um die Länge des Fanseins. Du darfst den Artikel gerne aufmerksam lesen http://zeitzeugin.net/wp-content/plugins/wp-monalisa/icons/smile.gif

        • Varis sagt:

          Ach wie lieb dass du mir gratulierst. Herzlichen Dank.
          Und natürlich hat niemand verstanden worum es geht, außer dir natürlich. Frei nach dem Motto “Ein Geisterfahrer? Hunderte!”

          Ich glaube Guddy ist sehr wohl in der Lage andere Meinungen zu akzeptieren, zB jene dass der 2009er Film nicht gut sei. Ich bin auch in der Lage zu akzeptieren, dass du der Meinung bist es hat mit dem “ST Universium nix zu tun” und ist ein “beschissenes Mirror Universe”. Du widersprichst dir aber selbst wenn du in den Kommentaren weiter unten sagst “[...] und wenn du nicht verstehst, dass mich das ankotzt, dass mir jemand etwas, das mir ernsthaft am Herzen lag, madig gemacht hat, dann hast du keine Menschlichkeit.”
          Ist schon irgendwie ein bisschen übertrieben wegen einem einzigen Film den man nicht mag plötzlich ein ganzes Franchise, von dem man offenbar zuvor ein eingefleischter Fan war, nicht mehr so mögen zu können wie zuvor, meinst du nicht?

          Der Punkt hier zwischen ist nicht der dass ich nicht verstanden habe worum es bei Star Trek geht oder nicht “intensiv” genug Fan bin um zu verstehen warum der Film so scheiße sein soll (ich bin überhaupt kein “Fan”, oh Schreck!) und warum er “mit allen den von (Sebastian) beschriebenen Dingen und Annahmen bricht. ” Der Punkt ist, dass ich nicht versuche dir einzureden dass der Film ganz große Klasse ist, sondern deine Meinung akzeptiere dass du ihn nicht magst. Das ist deine Meinung, das ist okay, und wenn du nach dem Sehen des Films vor Lauter Wut deine komplette Star-Trek-Fanartikelsammlung in die Tonne getreten hast dann ist das deine Sache. Genauso musst du aber akzeptieren und verstehen, dass es Leute gibt die den Film mögen, aus Gründen die du offenbar nicht nachvollziehen kannst, was dir aber einfach egal sein sollte, wenn du doch sowieso ein “Ex-ST-Fan” bist.

          Aber um Himmels willen lass doch den Leuten die den Film nicht schlecht finden sondern ihn für gute Unterhaltung halten auch ihre Meinung. Und versteh doch bitte einfach dass es HIER auf Guddys Blog, HIER in den Kommentaren darum geht dass die Leser offenbar der Meinung sind das Vergleiche ob man mehr oder weniger Fan von etwas ist, irgendwie kindisch und lächerlich sind. (Der Grund warum du der Meinung bist das jemand weniger Fan von etwas ist oder war ist dabei vollkommen egal, ob es die Länge oder Intensität oder Quadratur der “Fan-heit” ist)

          Indem du dich hier so aufregst und die Kommentarschreiber teilweise auch noch beleidigst erreichst du genau das Gegenteil von dem was du vermutlich willst (dass man deinen Standpunkt versteht, nehme ich zumindest mal an.) Wenn du also klarstellen möchtest worum es dir in der Diskussion auf facebook wirklich gegangen ist, empfehle ich dir einfach mal durchzuatmen, und in aller Ruhe deine Meinung zu dem Thema (“Immer dreimal mehr wie du!”) zu bedenken. NICHT deine Meinung zu ST oder zu dem Film von 2009 oder eurer Diskussion auf fb. Sondern zu dem THEMA dieses Blogeintrages. Dann kannst du vielleicht verstehen was die Leute in ihren Kommentaren meinen und vielleicht sogar verstehen wieso man sich von deiner Aussage auf facebook angegriffen und eventuell sogar beleidigt fühlen könnte.

          Und dann hast du alle Freiheit der Welt dich einfach mal sympathisch zu machen indem du das Missverständnis freundlich aufklärst, dem Guddy deiner Meinung nach ja offenbar unterliegt, wenn sie den Sachverhalt hier so darstellt.

          PS: ICH KANN AUCH IN ALLCAPSRAGE BEHAUPTEN DU HAST MEINEN POST NICHT VERSTANDEN!!!11 Ich spreche hier von Toleranz gegenüber einer von der eigenen abweichenden Meinung und du hast genau DAS offenbar nicht kapiert wenn du dich hier so verhältst.

    3. Zeitzeuge TypeO sagt:

      Ich persönlich finde nur TNG sehenswert. Der andere Kram interessiert mich nicht, bzw. das Fremdschämpotential ist mir zu hoch. Dennoch erkenne ich an, was Kirk für die SciFi Serie im allgemeinen getan hat. Was den letzten Film angeht, muss ich sagen, dass ich es als nettes Popcorn Kino empfunden habe. Wenn mich jetzt jemand fragen würde wie der Plot war, müsste ich allerdings ganz schön angestrengt nachdenken.

      Zu sagen jemand ist kein Fan, weil er nicht seit der allerersten Stunde, bei der allerersten Austrahlung, dabei war, oder einfach eine andere Meinung hat, widerstrebt mir nicht nur, das kann ich einfach nicht ernst nehmen.

      Würde etwa jemand behaupten, dass man kein Fan von Mozart ist, weil man ihn nie live gesehen hat, oder Beethoven sogar noch etwas besser findet?

      • Irgendwer sagt:

        “Zu sagen jemand ist kein Fan, weil er nicht seit der allerersten Stunde, bei der allerersten Austrahlung, dabei war, oder einfach eine andere Meinung hat, widerstrebt mir nicht nur, das kann ich einfach nicht ernst nehmen.”

        Das hab ich auch nie gesagt. Ich habe nur gesagt, dass Guddi kein Fan ist, wenn sie meine Argumentation bezüglich des Grundes (warum ich den Film hasse) nicht nachvollziehen kann.
        Wenn das deine kognitiven Fähigkeiten übersteigt, kann ich dir auch nicht helfen, sorry!

        • Zeitzeugin Guddy sagt:

          “Das hab ich auch nie gesagt. Ich habe nur gesagt, dass Guddi kein Fan ist, wenn sie meine Argumentation bezüglich des Grundes (warum ich den Film hasse) nicht nachvollziehen kann.”
          Es wird immer amüsanter, denn den Grund kann ich nachvollziehen und habe auch nie etwas anderes behauptet.
          Übrigens: “Guddy”. Mit Ypsilon. Nur für die Zukunft ;)

    4. anni sagt:

      ich hasse diese “elite-fans”
      ich hab das oft vor einigen jahren im jrock bereich mitbekommen, das war ja der hass pur mit dem sich die fans da gegenseitig beworfen haben. es geht ja schon los bei “mimi ich kenns schon viel länger als du” und ZACK da ist der stein ins rollen gebracht. ich find sowas doof. man kann etwas ja auch erst später kennen lernen und dann fan werden.

      guter post :)

      • Irgendwer sagt:

        Wenn man den Kontext nicht kennt, sollte man die Finger stillhalten, “anni”.
        Es ging und geht mir darum, irgendwen runterzumachen, sondern darum, dass dieser Film nicht Star Trek ist, sondern eine Parodie, eine zynische Satire und Verkehrung dessen was Star Trek ausmacht und wofür es vom Großteil des Fandoms geliebt wurde.

    5. Fatja sagt:

      Selbst bei Guild Wars gibts diese Fans, die keinerlei Kritik am Spiel dulden. Alles ist perfekt und wehe, du hast da an dieser perfekten Welt was zu mäkeln. Aber dann!

      Ich hab als Kind alles verschlungen, was mit ST zu tun hat. Filme, Bücher, sogar Zeitungsausschnitte hab ich gesammelt und die Folgen natürlich auf Video aufgenommen. Zur Not auch mal die Wiederholung nachts.

      In den letzten Jahren allerdings hab ich höchstens mal über Sinnlos im Weltraum gelacht. Ohne Fernseher ist das einfach eingeschlafen und so bin ich wohl kein Fan mehr. Den Film werd ich mir trotzdem ansehen. Vielleicht lodert da das alte Feuer wieder auf. ;)

    6. Sebastian sagt:

      Achjaaa, das ist leider überall so. Der Mensch ist nunmal sozial auf “Wettbewerb” ausgerichtet. Da fühlt sich jeder, immer, irgendwie durch irgendwas “besser” als “die Anderen”.
      Es geht darum das eigene Ego abzugrenzen von der Masse sich eben als etwas “besonderes” zu fühlen. In unserer heutigen medienbestimmten Gesellschaft ist das leider so.
      Gerade Fandoms sind da auch nicht gegen gefeit.
      Wenn wir jetzt mal auf das o.g. Beispiel eingehen, so bin ich tatsächlich “Fan der ersten Stunde”, denn ich saß als Knirps vor dem Fernseher und sah die deutsche Fassung der Original Serie.
      Ich kann auch diverse Fakten runterbeten, aber längst nicht so viele wie ein sog. “Treki”, oder auch “Treker” (ja, da wurde tatsächlich mal unterschieden). Ich mag alle Filme die bisher erschienen sind und alle Serien. Ich weiß das Zitat “KHAAAAAAAANNN! ” einzusetzen und störe mich nicht an komischen Blicken Anderer. Ich mochte Spock ebenso wie Riker und Nelix. Ich liebe die “Defiant” und finde den jungen J.T Kirk sehr cool. Ich kenne Klingonen Witze, mag die Zeitreise-Lösung des letzten Film und liebe Tribbles.
      Es ist schade, wenn “Fan sein” die Leute nicht vereint sondern entzweit.
      “Fans” die sowas schreiben, haben eine der wichtigsten und elementarsten Botschaften des Franchise Star Trek entweder nicht verstanden, oder nie bemerkt. Nämlich die der Toleranz allen Lebensformen usw. gegenüber. Das war eine der Botschaften die Gene Rodenberry mit seiner SciFi Geschichte verbreiten wollte.
      “Fans” wie diese da, kann ich nur bedauern, denn wer sein Hobby über seine Menschlichkeit stellt, der ist eine ganz arme Sau. Nichts weiter.

      • Irgendwer sagt:

        Und genau da beisst sich der Targ in den eigenen Schwanz, denn genau darum ist der Film “Star Trek” auch beschissen und hat mit ST nichts zu tun, weil er mit allen den von dir beschriebenen Dingen und Annahmen bricht. DARUM hat er mir die Freude an ST kaputtgemacht, und wenn du nicht verstehst, dass mich das ankotzt, dass mir jemand etwas, das mir ernsthaft am Herzen lag, madig gemacht hat, dann hast du keine Menschlichkeit.

        Guten Abend!

    7. Tenacious Dirk via Facebook sagt:

      ahhh das Bild is ja geil, du und der Wolfgang. Na das les ich doch mal.

    8. Tenacious Dirk via Facebook sagt:

      Hast natürlich Recht mit dem was du sagst. Bin ja dank dir auch in den Genuss von Star Trek Classic gekommen und zwar komplett ^^
      Ich mags trotzdem nicht. Aber es ist Kunst und die gefällt nur dem der den passenden Geschmack dazu hat.

    9. Shila sagt:

      Also erstmal:

    10. Shila sagt:

      (ups aus Versehen Enter gedrückt *shäm*) … OH MEIN GOTT; ES GIBT EINEN NEUEN STAR TREK FILM ????? Wie geil ist das denn? Ich arme Unwissende erfahrs mal wieder zuletzt :D

      Also ich als bekennender J.L. Piccard und Star-Trek-Fan sauge alles auf, was es Neues davon gibt, so fand ich auch den neuesten Film super und war froh, mal wieder eine neue Perspektive darauf zu sehen. Mir würde es nie in den Sinn kommen, das alles doof zu finden, nur weil es neu und anders ist. Ich bin auch nicht mehr 15 mit Pickeln und schleimigem Mittelscheitel. Veränderungen sind der Lauf der Dinge, und dass viele Sachen nicht mehr so sind wie früher, ist völlig normal. Ob besser, oder schlechter, muss doch jeder für sich entscheiden. “Fans”, die auf alles Neue schimpfen, sind meiner Meinung nach nur Leute, die sich wichtig machen und gegenüber anderen hervorheben wollen. Eine pure Ego-Nummer ist das, sonst nichts. Ich hab auch nie die allerersten Folgen gesehen, ich finde sogar die Filme besser als die Serie! Trotzdem würde ich mich als Fan bezeichnen und ich freue mich so auf den neuen Film!

      Lebe lang und in Frieden!!! ;-)

    11. Trekkie sagt:

      Öhm tja also wo fange ich an. Ich bin Trekkie seit Ewigkeiten, ich bin Q http://zeitzeugin.net/wp-content/plugins/wp-monalisa/icons/icon_mrgreen.gif aber davon ab! Egal wann man angefangen hat Star Trek zu mögen ist man Trekkie sobald man sich selbst irgendwie in dieser Rolle sieht. So oder so ähnlich. Ist doch egal ob man den neuesten Film zu erst gesehen hat und dann angefangen hat sich für die Star Trek Geschichte zu interessieren oder ob das in den 60oigern passiert ;)

      Ich glaube ich schweife ab ;-)

    12. Ianeira sagt:

      Ich bin seit relativ kurzer Zeit ein großer Fan von Star Trek. Ich hab bisher keinen der FIlme und auch TOS nicht gesehen. Trotzdem halte ich mich für einen großen Fan, weil es um mein Empfinden für die Serie und nicht um irgendwelche Bewertungskriterien geht!
      Ich finde solches Gerede wie oben zitiert sehr schade, weil es die Fangemeinden unnötig kaputt macht. Das merkt man ja auch bei Rollenspielen, bei Gestreite, welche Version denn besser ist. Man kann ja drüber reden, aber doch nicht daran zerbrechen…

    13. Irgendwer sagt:

      “Die Essenz einer Serie oder eines Filmes, der Geist, das, was das Werk ausmacht, definiert jeder für sich selber anders.”

      Und eben die wurde in besagtem Film mehr als einmal mit Füssen getreten.

      Und ja, wer als “Fan” das Argument mneinerseits nicht gelten lassen kann oder will, der ist kein Fan, auch wenn er/sie zufällig eine lange Zeit Star Trek konsumiert hat.

      Ich kenne Menschen, die seit Dekaden ein Hobby betreiben, und trotzdem null Ahnung davon haben. Nicht die Zeit ist entscheidend, sondern die Tiefe.

      Und die kannst du mE nicht besitzen, sonst hättest du auf meinen Ausspruch zumindest einmal inhaltlich reagiert.

      Was bei dir als B.O.I. aber anscheinend zuviel verlangt ist.

      • Zeitzeugin Guddy sagt:

        Wo habe ich das Argument nicht gelten lassen, hm? Richtig: nirgends.

        Bitte unterlasse fortan den arroganten Ton gegenüber meinen Lesern. Du hast die Weisheit nicht mit Löffeln gefressen und deine “Argumentation” sowie Antworten sind mehr als nur zweifelhaft. Gerne können wir über Geschmack reden: dein Ton allerdings ist absolut deplatziert und um eine schlichte Meinung geht es dir offenbar nicht. Du unterstellst den Leuten, dass sie die Dinge nicht verstanden haben? Schade, dass du scheinbar nicht merkst, dass DU dich mit deinen Kommentaren hier dezent ins Abseits stellst. Aber ich verstehe schon: ich habe wiedereinmal nichts verstanden.

        Danke für die amüsanten Minuten :)

    14. Zeitzeugin Guddy sagt:

      Kurz zusammenfassend: ich danke euch für eure Meinungen :)
      Wenn ich nun dennoch um nicht-beleidigende Formulierungen bitten dürfte? Ich behalte mir vor, selbige kommentarlos zu löschen.

    15. Raine sagt:

      Mh, also ich bin auch damals in das Star Trek Universum “reingewachsen”, obwohl ich auch nicht Fan der ersten Stunde sein kann. Aber ich kann ja auch nichts für meine späte Geburt. Ich hab die Serien und die Filme gesehen, habe Bücher und Zeitschriften und ein paar DVDs. Ein Autogramm von Robert Duncan McNeill hängt an meiner Wand und seitdem ich auf einer Convention war bin ich glückliche Besitzerin eines Tribbles. Keine Ahnung, ob man mich damit als Fan bezeichnen kann. Ich fühle mich jedenfalls so.
      Ich definiere aber den Begriff “Fan” auch nicht so eng. Ich unterscheide nicht zwischen “true” und “un-true”. Ich kann nachvollziehen, warum Leute den neuen Kinofilm nicht mögen. Aber genauso verstehe ich Leute, die mit “The Next Generation” nichts anfangen können. Ich persönlich komm mit der “neuen Enterprise” einfach nicht zurecht.
      Ich freue mich auf den neuen Kinofilm, schon allein weil Benedict Cumberbatch mitspielen wird. Und ich werde mich über jeden neuen Film und jede neue Serie freuen, weil es bedeutet, dass es mit den Geschichten weitergeht.

      Und liebe Guddy, wer eine so niedliche Vulkanierin ist, kann nur ein “richtiger” Fan sein. Du guckst so unfassbar “vulkanisch-ernst”, dass ich jedes mal grinsen muss, wenn ich das Bild sehe. ;-)

    16. moep0r sagt:

      Also ich wuerde mich ja eigentlich auch als tolerant bezeichnen, aber wenn dann jemand kommt und meint Star Wars Episode 2 waere voll toll, da klappt mir auch erstmal die Kinnlade runter.. :D

    17. Successful Troll is successful http://zeitzeugin.net/wp-content/plugins/wp-monalisa/icons/eusa_clap.gif

    18. Hiltibold sagt:

      Ich war mal ein großer Star Trek Fan.
      Dann kam Voyager und die TNG-Kinofilme – und eines schönen Tages war für mich der Ofen aus. Das mag auch daran liegen, dass ich damals langsam erwachsen wurde und ich mich irgendwie fragte: Mit was zum Teufel vergeudest du da deine Zeit? Die maßgeschneiderte (DS9-)Uniform wurde in einen Kleidersack gesteckt und weit hinten in den Schrank gehängt.

      Dann kam der Neustart des Franchise mit Star Trek 11. Und obwohl die Handlung durchaus mehr hätte bieten können, fand ich diesen Film überzeugend. Vor allem weil er mir zeitgemäß erscheint und nicht mehr zum Fremdschämen (so habe ich vor allem ST 9 und 10 leider empfunden).

      Ein Fan, im Sinne eines Trekkie, werde ich wohl nie wieder werden. Allerdings überlege ich mir, meine schöne Uniform wieder aus dem Schrank zu holen, sie einer coolen Kleiderpuppe anzuziehen und nach der Art von Barney Stinsons Stormtrooper im Schlafzimmer aufzustellen ;)

      Auf Star Trek 12 freue ich mich jedenfalls schon ungemein!

    19. PS3 Freak sagt:

      Warum regen sich bei Star Trek immer so viele auf? ST soll die Leute unterhalten, einen mal aus dem Alltag heraus holen und abschalten lassen. Ich finde ST immer noch gut und freue mich auch auf den neuen Film und hey wer kennt nicht den epischen Kampf Kirk vs Gorn? Wem es nicht gefällt soll es halt nicht anschauen.
      Friede und langes Leben

    20. NerdFlyer sagt:

      Wegen solcher “Fans” diskutiere ich nur noch ungerne über Reboots. Da kommen einfach keine richtigen Argumente ausser “wwäääähhh, es ist kaputt” und “mimimimimimimi, das war schon immer SO und nicht ANDERS”.

      In meinen Augen war dieser Reboot gut und wichtig für das Franchise. Sind wir doch mal ehrlich, alle anderen Versuche wie Voyager oder Enterprise liefen doch nicht sonderlich toll auch die Späteren Filme mit der TNG Crew waren nicht mehr sonderlich toll.

      Und dann kam dieser Film und schafft es wieder das Publikum an zu ziehen und neue Fans für dieses Universum zu begeistern. Klar spaltet er die Meinungen, aber was solls? Niemand wird dazu gezwungen ihn zu sehen oder so gar zu mögen.

      Aber bitte lasst doch jeden selbst entscheiden, ob er Fan von etwas ist oder nicht, alles andere ist doch eh nur verblendetes Gelaber. Oder gibts dafür nen Trekkie-Leitfaden mit einer Fan-sein-Checkliste?

    Hinterlasse eine Antwort

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

    Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>