gamingbla.jpg

Blog auf das Thema Gaming fokussieren?

Oder, um es hochdramatisch auszudrücken: „Die schwierigste Entscheidung meines Bloggerlebens!“

Gut, das ist es eigentlich tatsächlich und ich hadere seit Wochen, wenn nicht Monaten damit. „Geekkram“ an sich ist meine Passion, weshalb ich den Blog auf kein Thema beschränken wollte. Schließlich langweilt man sich ja irgendwann, wenn man stets das selbe Thema bearbeitet, dachte ich. Stimmt auch irgendwie – wenn man das Thema einseitig angeht. Doch das „selbe“ ist nicht das „gleiche“, das Thema Gaming wesentlich facettenreicher und auch beim Bloggen kann man mehr anstellen als lediglich Rezensionen oder News zu erstellen.

Das, was mich primär dazu bewegt, mich in Richtung Gamingblog zu entwickeln, ist, dass ich das Gefühl habe, in kein Thema wirklich tief einzusteigen; es bleibt oberflächlich, verwässert im Meer der Themen. Da hilft es meinem Gefühl nicht, wenn ich einzelne Themen tiefer angehe. In der Masse bleibt es flach.(Edit, da ich mich wohl ungenau ausgedrückt habe: Ich finde nicht, dass ichgrundsätzlich oberflächlich schreibe, einige Einzelartikel gehen sehr wohl tief in die Materie. Es geht mir darum, dass das Oberthema an sich aufgrund der fehlenden Masse trotz einzelner Artikel flach bleinbt, da es im gesamten Blog als Oberthema nur angerissen wird.)  Wenn es nun allerdings wirklich ein Blog mit dem klaren Fokus auf Videospiele wäre… könnte ich auch mit besserem Gefühl mehr Gamingthemen anschneiden und mich vermehrt darauf konzentrieren. Und auch der Leser hätte eine klarere Vorstellung von dem Blog und wüsste eher, was ihn erwartet. Als letztes käme noch hinzu, dass ich den Eindruck habe, dass die Gamingthemen einfach wesentlich mehr Zuspruch erhalten. Die ganzen anderen Geekthemen verwaisen teilweise ein wenig.

Seht ihr das ähnlich? Habt ihr andere Gedanken zum Thema oder könnt mich da ein wenig beraten? Ich bin gerade wirklich dezent unsicher. Uah! Nachher verliere ich alle Leser und habe am Ende minus 42! (Andererseits: Ach wenn schon!) Hat jemand von euch bereits einen ähnlichen Schritt „gewagt“? Marilesero, help me!

Ähnlich großartige Postings:

32 Gedanken zu „Blog auf das Thema Gaming fokussieren?“

  1. Hm…ich find grade die Bandbreite an deinem Blog interessant. Anders wäre es nur ein weiterer Gamerblog (von einer sehr sympathischen Autorin).

  2. Hm, schwierig. Was soll man da raten?
    Ich persönliche lese deinen Blog eig. wegen der guten Mischung aus allerlei Nerdkram – Comics, Games, DSA, Serien, Filme etc.
    Wirklich aktuelle Games habe ich schon länger keine gespielt (mir fehlt einfach die Zeit, außerdem die Hardware, um was aktuelles überhaupt zum Laufen zu kriegen ^^) und ich finde es eigentlich ganz nett, dass ich hier bei dir so nebenbei über all die aktuellen Gamingdiskussionen (Sexualisierung in Videospielen z.B.) informiert werde und den Bezug nicht ganz verliere, aber ob ich mit einem reinen Gaming-Blog als Halblaie noch was anfangen könnte, weiß ich nicht, geb ich ehrzlich zu.

  3. Du scheinst ja wirklich ein großes Problem damit zu haben mehrere Dinge nur ein bisschen zu tun als eine so ganz. Und ich kann das ehrlich gesagt absolut nicht nachvollziehen.
    Das was du hier machst ist so gut und so spannend. Selbst Infos über Dinge, die mich eigentlich nicht interessieren kannst du für mich spannend verpacken. Und ich würde das ganz ehrlich ganz bitterlich vermissen.
    Ich fände es blöd wenn du dich auf ein Thema festlegst. Von festgefahrenen „Ein Thema“-Blogs gibt es wirklich schon genug, aber Blogs wie deiner sind die die ich als Leser sehen will. Die sind selten, die sind Perlen und ohne die sind Blogs auch nur noch Newsportale zu bestimmten Themen. Ich mag das hier so wie es ist.http://zeitzeugin.net/wp-content/plugins/wp-monalisa/icons/fluttershysad.png

  4. Witzig, ich bin gerade am ueberlegen, bei mir nicht etwas weiter zu faechern was die Themen angeht :D

    Mach, was du willst. I ch lese hier wohl hauptsaechlich, weil mir deine Art zu schreiben gefaellt, egal worum es geht.

    Fake gamer girl Blogs gibt’s allerdings auch eh schon mehr als genug, also pass auf! ;)

  5. Bei mir war es gerade umgekehrt – auf meinem alten Blog wollte ich mich ganz auf Phantastik fokussieren, aber dann habe ich doch ständig Ausnahmen gemacht, weil ich hierzu und dazu was sagen wollte … jetzt hab ich eben einen Postmoderne-Kuddelmuddel-Blog. Mir macht das mehr Spaß und ich habe seitdem auch mehr oder zumindest aktivere Leser.

    Also, meiner Erfahrung nach fühlt man sich auf die Dauer von thematischen Beschränkungen irgendwann … zu beschränkt eben^^ Daher würde ich dir davon abraten, dich allzu stark zu spezialisieren. Und auch aus Lesersicht finde ich es schöner, einen *etwas* breiter aufgestellten Blog zu haben. Zumal ich persönlich deinen Blog mehr als Geek-Blog denn als Gamer-Blog schätze (weil ich beim Gaming einfach weniger daheim bin) ;)

  6. Ganz ehrlich? Ich finde die Idee ganz großer Mist! Deine Seite ist die Einzige deutschsprachige, die ich kenne, die sich mit allem Geekigem beschäftigt, http://zeitzeugin.net/wp-content/plugins/wp-monalisa/icons/icon_wolverine.png Im englischen Bereich hab ich da den tor.com neswletter, aber in Deutschland? Fehlanzeige.
    Und ich finde die Mischung klasse, die du hier bringst. Rollenspiel, Zeichnen, Comics, Games, es ist von allem was dabei. Games-Seiten dagegen gibt es wie Sand am Meer. Klar könntest du da auch was Tolles aufbauen, aber- du hast hier schon was Tolles! http://zeitzeugin.net/wp-content/plugins/wp-monalisa/icons/Knutsch.gif

  7. Warum solltest du? Ist doch wie mit einem YouTube-Kanal – man sollte immer das machen, worauf man Bock hat. Und ehrlich gesagt wird man inzwischen überall so mit Gaming zugebombt, dass ich fast schon Bögen darum mache. Comics z.B. sind grad viel cooler (y)

  8. Grundsätzlich schließt das eine ja das andere nicht aus
    und wenn Du Dich vermehrt auf Gaming festlegen möchtest dann mach das halt. Es spricht ja Nichts dagegen dann ab und an doch immer mal wenn Dir danach ist einen Geek, Nerd, Film, Irgendwas Artikel mit einzubauen.

    Denke das würde keinen reinen Gamer-Leser stören, sondern eher einen Gaming-Blog erweitern und aufwerten. Achso… Abo gegen Abo?

  9. Ich lese alle deiner Blogs. Nur kommentiere ich es selten. Es währe schade wenn du dich auf Gaming beschränken würdest. Ich finde auch das gerade die Vielseitigkeit der Themen deine Stärke ist.

  10. Ganz ehrlich: Ich glaube ohnehin nicht, dass du überhaupt primär für deine Leser schreibst. Du schreibst für dich, über das, was dich interessiert und worüber du nachdenkst – mehr eine Art „offenes Tagebuch“ als ein Ort, der groß informieren will. Die Blogbesucher würde ich daher eher als „Internet-Freundeskreis“ denn als „Leser“ bezeichnen – was sich ja schon in deiner Sprache (und den angebotenen Smilies) auf dem Blog ausdrückt.

    Wenn du dich jetzt mit dem Blog auf ein Thema einschränkst, dann wird diese offene Blogform teilweise verloren gehen müssen, denn dann werden deine Gedanken & Mitteilungen hinter den Themen selbst zurückstehen, die dann ja mehr Tiefe & Professionalität verlangen würden – dies würde die joviale „Kumpel“-Art deines Blogs atmosphärisch stark verändern.

    Jeder, der sich eingehender mit einem der Themen beschäftigt, die du hier gelegentlich anschneidest, wird ohnehin merken, dass du da relativ oberflächlich bleibst und selten tiefergehende Kenntnisse, Analysen oder Betrachtungen offerierst. Entsprechend wirst du momentan kaum Blogbesucher haben, die wegen tiefem Themeninteresse da sind – da gibt es schon genug Blogs oder Gaming-Seiten zu.

    Zuletzt, hättest du überhaupt die Ressourcen (Zeit & Geld), dich professioneller mit Gaming zu beschäftigen, bspw. viele Spiele zu testen, Reviews zu schreiben und aktuelle Gaming-Diskussionen aufzuarbeiten? Deinen letzten Blogeinträgen zufolge klang das eher nicht so.

    Mit deinem jetzigen Blog hast du halt eine kleine Nische für dich geschaffen. Außerhalb dieser Nische müsstest du halt auch mit anderen Blogs um dieses Thema konkurrieren und das macht langfristig nicht unbedingt so viel Spaß wie das, was du jetzt tust.

    Als Kompromiss kannst du ja einen zweiten Blog nur für Gaming aufmachen (bspw. gaming.zeitzeugin.net), von hier darauf verweisen und schauen wie es sich entwickelt. Dann kannst du das Projekt parallel laufen lassen ohne deinen jetzigen Blog groß ummodeln zu müssen. Dann kannst du später immer noch eine Entscheidung treffen, aber mit deutlich mehr Erfahrung darüber, was es für dich bedeutet.

  11. Um hier auch nochmal meinen Senf dazu abzugeben ;)

    Ich kenne das Problem. Als wir mit unserem Magazin gestartet sind (www.npconline.de) haben wir anfangs auch überlegt, was wir denn machen wollen. Einen reinen Gamerblog, oder fächern wir das ganze doch weiter aus.

    Wir haben uns entschieden es breiter zu fächern. Und ich denke wir haben uns für das richtige entschieden.

    Gaming Blogs gibt es viele. Und alle berichten nur das gleiche. Wir haben für uns zum Beispiel festgestellt, dass Pen and Paper und Gesellschaftsspiele viel besser laufen als reine Games.

    Was ich sagen will. Ich mag die Variation hier. Aber tue das, was dir am meisten Spaß macht. Es ist dein Blog und es ist vor allem deine Freizeit!

  12. Ich habe jahrelang nur über Videospiele geschrieben und irgendwann hat es mich sogar selbst gelangweilt. Auch wenn mich viele Geek-Themen wie z.B. Pen&Paper einfach nicht interessieren, schätze ich es sehr, wenn ich auf Blogs mehr geboten bekomme, als nur ein einziges Thema.

  13. Och nö… ich schaue hier gerade wegen der Geek-Themen immer mal gerne rein, wenn auch oft nur über den RSS-Reader. Ich fände es sehr schade, wenn diese hier weg fallen würden.

    Und gerade ein etwas breiteres Themenspektrum macht einen Blog doch dauerhaft interessant – das ist aber nur meine persönliche Einstellung.

    Ich hatte bei mir auch die Themen mal auf zwei Blogs aufgeteilt – war eine doofe Idee und nach ein paar Monaten habe ich sie wieder zusammen gepackt. Jetzt schreibe ich, worüber ich Lust habe, neben den beiden Hauptthemen. Dafür hat man doch Kategorien, wo Die Besucher sich zur Not die Themenbereiche raus picken können, die sie interessieren.

    Und warum muss man ein Thema oberflächlich behandeln, wenn es mehrere Themenbereiche auf einem Blog gibt?

    LG Thomas

  14. Hmm .. letztendlich sind Blogs immer ein kleines Spiegelbild dessen, wofür sich der Betreiber interessiert. Du interessierst Dich für viele Dinge, und das zeigt sich in Deinem Blog. Ich denke, auch deswegen lese ich es gerne – weil da immer wieder Dinge dabei sind, die an meiner persönlichen Aufmerksamkeitsperipherie vorbeischliddern, die mir sonst entgangen wären. Gerade die Vielfalt ist für mich weitaus mehr Grund, hier reinzuschauen, als das Thema Gaming an sich (nicht zuletzt, weil Du recht viel Konsolenlastiges bringst, was mich so gar nicht kratzt :D).
    Es beschränken ohne Not? Dafür sehe ich keinen wirklichen Grund – außer Du willst es. :)

  15. Bitte nicht! Es ist natürlich DEIN Blog und wenn dich Gaming einfach mehr interessiert ist das nur recht und billig. Aber mich persönlich interessieren z.B. die P&P-Themen am meisten und ich fände es sehr schade, wenn die weg fallen würden. :(

  16. Für mich macht vor allen Dingen die Bandbreite den Reiz deines Blogs aus, deswegen würde ich mich gegen einen reinen Gaming-Blog aussprechen. Schlussendlich musst du aber deinem Gefühl folgen. Wenn du meinst, du würdest dich mit einem Fokus besser fühlen, dann schmeiß den Blog um. Im Zweifelsfall kannst du ja immer noch back to the roots gehen, das würden dir die Leser bestimmt nicht übel nehmen.

  17. Wenn man sich die Kommentare so durchliest, dann ist ja eigentlich klar, in welche Richtung es gehen sollte. Du musst halt schreiben worauf du Lust hast und ich vermute mal, dass dein Interesse an den Themen neben dem Gaming nicht plötzlich verschwunden sind. Ich persönlich lese zwar eher spezialisierte Blogs und weniger Allround-Blogs wie deinen, aber ich bin mir ziemlich sicher, dass bei den meisten Nutzern genau das Gegenteil der Fall ist. Hier wurde ja schon gesagt, dass es viele Gamingblogs gibt und die meisten (nein, nicht alle) die gleichen Sachen schreiben. Wenn du also sowas machen willst, dann solltest du zumindest darauf achten, dass du auch Themen/Titel behandelst, die nicht schon jeder kennt. Ein separater Blog wäre vermutlich die beste Idee, wenn du dich von der Idee nicht ganz verabschieden willst (was die meisten hier ja begrüßen würden).

  18. Auf der einen Seite wäre ich ein bisschen traurig, wenn die P&P-Beiträge wegfielen, aber ich mag deine Gamig-Beiträge auch sehr. Hast mich auch dazu gebracht, wieder Skyrim zu spielen. Also ja, klar. Freuen würde ich mich, wenn ab und zu trotzdem mal ein Offtopic-Beitrag dazwischen wäre.

  19. Ich muss zugeben, dass ich mir jetzt nicht alle Kommentare dazu durchgelesen habe – das wäre mir effektiv etwas zu viel :D
    Ich persönlich schaue immer mal wieder hier auf dem Blog vorbei und schaue, welche Themen es so aktuell gibt, die mich interessieren. Aber den Blog auf ein Thema zu begrenzen… ich weiß nicht, ob das auf Dauer evtl. für den Leser (oder nicht vielleicht auch am Ende für dich selbst) etwas zu eintönig wird. Mir gefällt gerade die Vielfalt. Zwar bin ich jetzt nicht unbedingt ständig bei Themen wie Conventions und co ganz vorne mit dabei, aber den Post zu Ms. Marvel habe ich bspw. mit Begeisterung gelesen.
    Ich weiß durchaus, wie die Lage aussieht. Ich hatte selbst eine Zeit lang einen Blog und bin ja jetzt mit bei Alex im Team auf seiner Seite – und es ist durchaus ein gewaltiges Chaos, wenn man soooooo viele Themen aufgreift, über die man bloggen will. Aber ich denke, dass die Beschränkung auf ein Thema vielleicht etwas hart ist – mag es auch noch so farcettenreich sein.
    Ich für meinen Teil habe meinen Fokus zwar damals wie heute auf Games gelegt, aber auch immer wieder andere Themen dabei gehabt, die mich am Ende interessiert haben – und das fernab von Games. Nur an ein Thema gebunden zu sein, wäre für mich persönlich am Ende irgendwie zu eintönig.

    Ich weiß jetzt nicht, ob dir meine Erfahrung da irgendwie weiterhilft… aber ich persönlich würde dir an dem Punkt raten, dass du durchaus den Fokus auf Computerspiele jeglicher Art (damit meine ich auch Konsolen) legen kannst – aber eben nur den Fokus. Ich würde alle anderen Bereiche trotzdem behalten und auch dort ab und an mal was posten, wenn du gerade Lust darauf hast, etwas zu einem anderen Thema in deiner Verbalakrobatik zu verfassen. Das macht es dir auch wesentlich angenehmer, weil du nicht eingeschränkt bist, in dem, was du dir am Ende vll sogar dann selbst vorgibst – oder eben zumindest weniger eingeschränkt.
    Keine Ahnung, ob das jetzt alles so verständlich ‚rüberkam, wie ich es eigentlich meinte.

    Und gerade so Sachen wie die Rubrik „Bücher“ bzw. eben Aktionen wie „Eure Geschichten aus der Kindheit“ ermöglicht es, den Lesern auch mitzuwirken. Hieraus könntest beispielsweise ein Voting gestalten oder irgendwas in der Richtung – du veröffentlichst (nach Einwilligung der Damen und Herren, die daran mitgewirkt haben) wöchentlich eine Geschichte, die jemand geschrieben hat und am Monatsende gibt es dann eine Auswertung… oder irgendwas in der Richtung.

    Etwas zu begrenzen, raubt die Kreativität und lenkt sie nur noch in eine Richtung. Das ist zwar nicht schlecht, wenn man den Wald vor lauter Bäumen nicht sieht – aber sobald man eine grobe Richtung hat, doch eher hinderlich (finde ich zumindest).

  20. Auch ich habe mir diese Frage erst neulich bei meinem 200. Beitrag gestellt. Es ist immer so schwierig, auf der einen Seite kann mit einer Fokussierung mehr Leser eines Bereiches ziehen und selbst sich besser darauf konzentrieren. Auf der anderen Seite ist, zu mindestens mein Blog, der Spiegel meiner Selbst, und das ist vielseitig wie bei dir.
    Ich habe mir nochmal 100 Beiträge Zeit gegeben um mich zu entscheiden. Bin gespannt wo deine Reise hingeht.

  21. Ich sehe das wohl anders als viele hier, nämlich dass es eher Newsportale und große Seiten sind, die den Anspruch haben, viele Themen abzudecken (was im Team ja auch leichter ist). Die Stärke von Blogs liegt für mich in deren Tiefe und nicht deren Breite.

  22. Ich kann deine Überlegung verstehen, aber mal ehrlich: Du wärst nur ein Gaming-Blogger unter vielen. Da finde ich die Vielfalt und Mischung interessanter. „Geekkrams“ halt. :-) Würde dich ja auch nicht daran hindern, mal eine „Themenwoche“ einzuführen, wenn du dich mit etwas intensiver beschäftigen möchtest. Oder wie auch immer. Du hast hier ja Narrenfreiheit. ;-)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

http://zeitzeugin.net/wp-content/plugins/wp-monalisa/icons/smiley-channel.de_essen020.gif 
http://zeitzeugin.net/wp-content/plugins/wp-monalisa/icons/zu-motz.gif 
http://zeitzeugin.net/wp-content/plugins/wp-monalisa/icons/Super-Mario.gif 
http://zeitzeugin.net/wp-content/plugins/wp-monalisa/icons/unicorn.gif 
http://zeitzeugin.net/wp-content/plugins/wp-monalisa/icons/annoying_navi_emote_by_wakerra-d2zrej5.gif 
http://zeitzeugin.net/wp-content/plugins/wp-monalisa/icons/Knutsch.gif 
http://zeitzeugin.net/wp-content/plugins/wp-monalisa/icons/smiley-channel.de_traurig015.gif 
http://zeitzeugin.net/wp-content/plugins/wp-monalisa/icons/smile-huuugh.gif 
http://zeitzeugin.net/wp-content/plugins/wp-monalisa/icons/zelda-emoticon-goldsword.gif 
http://zeitzeugin.net/wp-content/plugins/wp-monalisa/icons/nonono.gif 
http://zeitzeugin.net/wp-content/plugins/wp-monalisa/icons/biggrin.gif 
http://zeitzeugin.net/wp-content/plugins/wp-monalisa/icons/wub.gif 
http://zeitzeugin.net/wp-content/plugins/wp-monalisa/icons/smiley-channel.de_hut024.gif 
http://zeitzeugin.net/wp-content/plugins/wp-monalisa/icons/ajbemused.png 
http://zeitzeugin.net/wp-content/plugins/wp-monalisa/icons/icon_wolverine.png 
http://zeitzeugin.net/wp-content/plugins/wp-monalisa/icons/rainbowhuh.png 
http://zeitzeugin.net/wp-content/plugins/wp-monalisa/icons/pinkiecrazy.png 
http://zeitzeugin.net/wp-content/plugins/wp-monalisa/icons/pinkiehappy.png 
http://zeitzeugin.net/wp-content/plugins/wp-monalisa/icons/twilightangry2.png 
http://zeitzeugin.net/wp-content/plugins/wp-monalisa/icons/raritycry.png 
http://zeitzeugin.net/wp-content/plugins/wp-monalisa/icons/eusa_shifty.gif 
http://zeitzeugin.net/wp-content/plugins/wp-monalisa/icons/vulcan.gif 
http://zeitzeugin.net/wp-content/plugins/wp-monalisa/icons/freddy.gif 
http://zeitzeugin.net/wp-content/plugins/wp-monalisa/icons/pinkiegasp.png 
http://zeitzeugin.net/wp-content/plugins/wp-monalisa/icons/eusa_eh.gif 
http://zeitzeugin.net/wp-content/plugins/wp-monalisa/icons/new_puppy_dog_eyes.gif 
http://zeitzeugin.net/wp-content/plugins/wp-monalisa/icons/alien.gif 
http://zeitzeugin.net/wp-content/plugins/wp-monalisa/icons/icon_confused.gif 
http://zeitzeugin.net/wp-content/plugins/wp-monalisa/icons/smiley-sw001.gif 
http://zeitzeugin.net/wp-content/plugins/wp-monalisa/icons/fluttershysad.png 
http://zeitzeugin.net/wp-content/plugins/wp-monalisa/icons/icon_rolleyes.gif 
http://zeitzeugin.net/wp-content/plugins/wp-monalisa/icons/eusa_snooty.gif 
http://zeitzeugin.net/wp-content/plugins/wp-monalisa/icons/eusa_think.gif 
http://zeitzeugin.net/wp-content/plugins/wp-monalisa/icons/aiwebs_017.gif 
http://zeitzeugin.net/wp-content/plugins/wp-monalisa/icons/whip.gif 
http://zeitzeugin.net/wp-content/plugins/wp-monalisa/icons/sa-lovewcc.gif 
http://zeitzeugin.net/wp-content/plugins/wp-monalisa/icons/smile.gif