1. 20. Juli 2015 | Veröffentlicht unter Diverser Geekkram, Dreckiger Rest.

    Die Avatarschmiede: Wie aus einer Beschreibung acht Bilder werden

    Von

    Vorstellen möchte ich euch heute die Avatarschmiede, bei der man sich, wer hätte das bei dem Namen bloß erwartet, Avatare und Charakterbilder erstellen lassen kann. Dabei sind es keine generischen Bausatzavatare, sondern maßgeschneiderte, individuell kreierte Bilder. Die meisten Künstler der Schmiede arbeiten mit 3D-Rendering Programmen wie DAZ 3D. Traditionelle 2D-Künstler sind dort jedoch auch anzutreffen und schwingen, ebenfalls im Rahmen der Schmiede,  kostenlos die Zeichenstifte.

    Da es hier um Bilder geht, möchte ich diese nicht mit schnöden Worten beschreiben, sondern das Procedere auch zeigen! Von Melyanna, ihres Zeichens Mitbegründerin der Schmiede, habe ich mir einen Charakter anfertigen lassen. Und nicht nur das! Nein, auch sieben andere Künstlerinnen nahmen sich meinem Charakter an. (Sidenote: Natürlich ist es nicht Standard, dass man in der Schmiede gleich acht Bilder bekommt. Eigentlich bekommt man nur eines von einem Künstler. Logisch.) .Die Entstehung Ashinaris durch Melyanna werde ich, anders als die durch die der anderen Schmiedinnen, hier kleinteiliger darlegen, um die Arbeit der Schmiede exemplarisch zu zeigen. Doch, wie immer, der Reihe nach:

    Mein Char heißt Ashinari, taucht in dem Roman auf, den ich gerade schreibe und hatte zum damaligen Zeitpunkt noch kein Gesicht. Nebulös waberte sie durch die Geschichte – da kam Melyanna gerade recht! Zur Charakterbeschreibung nutzte ich den Fragebogen, der auch standardmäßig in den Anfragen der Avatarschmiede genutzt werde soll.

    Die Charakterbeschreibung

    „Größe des Avatars: Eure Standardgröße
    3D (Computergrafik) oder 2D (gemalt, gezeichnet)?: 3D natürlich!
    Soll der Avatar animiert sein/sich bewegen?
    Wo wird der Avatar in Zukunft genutzt? In einem Blogposting und bei mir zu Hause als Inspiration für mich beim Schreiben
    Accountname oder Direktlink zum Char: Gibt’s nicht
    Geschlecht: weiblich
    ungefähres Alter: Anfang 20
    Haarfarbe:Rotblond
    Haarlänge: ~schulterblattlang
    Haare Sonstiges: Leichte Wellen
    Hautfarbe: Sehr hell mit Sommersprossen
    Augenfarbe: Blaugrün
    Kopfform: eher rund
    besondere Kennzeichen: eine Brandnarbe an der Schulter/am Halsansatz, etwa handtellergroß, strahlende Augen
    Statur: weiblich.. stell dir eine Klischeebauchtänzerinnenfigur vor (Keine der dünnen), mit ausladenden Hüften, ein wenig Bauchansatz, vollen Brüsten… Sanduhr könnte es auch treffen
    Oberbekleidung & Schmuck:  Gerne etwas Verspieltes mit ein paar Rüschen oder Verschnörkelungen, wenn du so etwas findest. Generell eine Carmenbluse, also mit weitem Ausschnitt, bei dem man Ansätze der Schultern noch sieht oder auch komplett freilässt. Farbe passend zu den Augen. Da sie Goldschmiedin ist, wäre auch entsprechender Schmuck super. Irgendetwas nicht allzu protziges, eher leicht und verspielt… Ist es schlimm, dass ich es mir gerade noch nicht so vorstellen kann? Sonst gehe ich nochmal in mich ;)
    Infos zur Persönlichkeit: Sie hat ein insgesamt sehr herzliches, warmes Wesen und wirkt auf die meisten auf den ersten Blick sympathisch. Sie lacht gerne, ist sehr selbstbewusst und hilfsbereit. Das Herzliche, Lebensbejahende ihrer Persönlichkeit sollte auf jeden Fall betont werden
    Hintergrundwunsch? Strand oder Meer“

    guddysAufgrund dieser perfekten, großartigen, wundervollen Beschreibung hat mir die gute Mely dann dieses Bild zu unserer Linken erstellt. Das Wundervolle an solchen Charaktererschaffungsgeschichten ist: Sie passen meist erstaunlich gut selbst auf noch nicht vorhandene Vorstellungen des Chars! Sofort war ich hin und weg von dem Bild, hatte plötzlich etliche Szenen mit ihr im Kopf. Lediglich die Arme waren mir zu dünn, die Pose zu „verklemmt“und den Verlobungsring hatte ich vergessen, zu erwähnen. Dabei ist gerade der essentieller Bestandteil der Story! Also folgten die nächsten Zwischenschritte.

    guddy2Zack, sah die Pose gleich viel forscher aus. Es fehlten nur noch Details, Schmuck sollte ausgesucht werden und die Brandnarbe an ihrer Hand hatte ich nach reiflicher Überlegung umgesetzt, da diese am Arm mehr Sinn ergibt. Auch fehlte mir ein Lächeln, wobei sich das bei 3D eher als schwierig gestaltet, da es schnell künstlich und falsch aussieht. Trotzdem renderte sie mir das Lächeln hinzu. In der Zwischenzeit entstanden diese Zwischenschritte:

    .

    lachenlachen2schmuckGuddyFinal

    .

    ..

    Am Ende war ich mehr als zufrieden mit dem Ergebnis. Geändert hat sich im Laufe derErstellung nur der Ehering und die Position der Narbe, was auf meinen Mist gewachsen war. Ich hatte sie mir absolut nicht so vorgestellt – weil ich sie mir überhaupt nicht habe vorstellen können. Das passiert mir normalerweise nicht, da ich sehr schnell ein sehr klares Bild meiner Charaktere vor Augen habe und ich ohne eine imaginäre Visualisierung nicht schreiben kann. Ich muss mir die Sznenen erst vorstellen, damit ich sie auf’s virtuelle Papier bringen kann. Daher hat mir Melyanna einen verdammt guten Dienst erwiesen! Und nicht nur sie.

    Die anderen Interpretationen Ashinaris

    Im Gegensatz zu Melyanna haben die anderen Künstlerinnen bewusst keine Rücksprache mit mir gehalten, damit man sehen kann, wie unterschiedlich ein und dieselbe Beschreibung interpretiert werden kann:

    X-Avas1

    Dieses Bild stammt von Sawen. Sie rendert seit 2008 und gehört seit 2009 zum Künstlerrepertoire der Schmiede. Auf DeviantArt kann man mehr ihrer Werke bewundern.

    Zur Entstehung des Bildes sagt sie: 

    More »
    „Hm, wie kam es zu meiner Interpretation. Ich hatte bei der Beschreibung sehr schnell ein Bild im Kopf, das ich leider so nicht umsetzen konnte und weswegen mein Bild sehr sehr spät dann wirklich noch fertig wurde. Viele Entscheidung für die Bildgestaltung kamen intuitiv und kann ich daher auch nicht so einfach beschreiben.

    Für mich war von Anfang an klar, dass in meiner Interpretation der ganze Körper keinen Platz hat, sondern ich vor allem den Kopf- bis Schulterbereich darstellen möchte – auch aus der Größe des Bildes geschuldet, um mehr von ihrem Gesicht zu sehen und mehr mit Haaren und Gesicht spielen zu können. Die Haare sollten wehen – schließlich ist sie am Strand bzw. Meer. Außerdem sollten die Bewegung und die Dynamik in den Haaren auch die Lebensfreude mit symbolisieren. Auch durften sie gerne ein wenig in ihre Stirn fallen und ähnlich wie ihre Kleidung verspielt wirken. Lebensfreude und Verspieltheit sollten hier nicht gebändigt sein.

    Ihr Lächeln sollte in meinen Augen offen und selbstbewusst sein – allerdings sollte es auch eine gewisse Ruhe ausstrahlen. Das heißt, ich wollte versuchen, sie so darzustellen, dass sie in ihrer Mitte ruht, aber auch spitzbübische Gedanken ihr nicht ganz fremd sind. Daher ist es auch bei mir eher ein Schmunzeln geworden. Mir geht es hier ein bisschen wie Kes: Lebensfreude und Selbstbewusstsein heißen nicht automatisch Extrovertiertheit – auch wenns bei mir nicht so sehr schüchtern und zart wirkt.

    Das Rotblond der Haare ist bei mir eher kupferfarben geworden, nachdem ich hinsichtlich der Haarfarbe lange hin und herprobiert hatte. Bei der Bluse muss ich gestehen, dass ich immer wieder an das farblich passende gedacht hatte, aber erst als der Avatar fertig war festgestellt hatte, dass ich vergessen habe, sie einzufärben ;).

    Ich kann nur feststellen, es hat mir sehr viel Freude gemacht, über diesen Charakter nachzudenken – danke Zeitzeugin für die Inspiration. Und wie ich vorher schon geschrieben hatte – es ist immer wieder faszinierend wie die unterschiedlichen Bilder dann ausfallen. Ich finds wirklich klasse!“

     

    X-Avas2Dieses Bild gehört zu Varnayrah. Sie erstellt schon seit 2006 Bilder per 3D-Programm, zeichnet jedoch auch auf klassische Weise, wobei sie am liebsten zu Aquarellfarben greift.

    Auch sie erzählt etwas zum Bild: 

    More »
    „Gut, ich kann auch mal versuchen, ein paar Worte zu meinem Bild zu verlieren. Bei der Beschreibung hatte ich eine bestimmte Haut-Textur aus meiner Runtime direkt im Kopf, der mir als sehr passend schien: Ein hübsches, fröhliches und vor Allem natürlich wirkendes Gesicht ohne viel Make-up, hell aber nicht ungesund-bleich, sondern gern mit vom Seewind leicht geröteten Wangen, auf keinen Fall von klassisch-eleganter Schönheit, sondern bodenständiger in der Ausstrahlung. Dazu passte für mich auch die Beschreibung der Figur gut, eben keine elegante Figur, sondern eine, die ich als natürlicher empfinde – nicht perfekt, ein bisschen füllig, aber trotzdem angenehm anzuschauen.
    Die Kleidung wurde zum einen gewählt, weil das tatsächlich die einzige Carmenbluse ist, die für die Figur bei mir rumschwirrt, aber auch, weil sie meiner Meinung nach die weiblichen Kurven noch schön betont, aber auch das Wesen der Goldschmiedin (hat sie einen Namen?) unterstreicht: hübsch, ein bisschen verspielt, natürlich wirkend, aber nicht elegant. Dementsprechend habe ich auch Schmuck mit eiem floralen Motiv gewählt. Der Blumenkranz war zwar nicht erwähnt, passt für mich aber zu der natürlichen Ausstrahlung und damit zu dem Bild, was ich mir von dem Charakter gemacht hatte. Dazu auch die Haare: offen, ein bisschen unordentlich und windzerzaust.
    Die Pose soll Selbstbewusstsein ausdrücken, und beim Gesichtausdruck habe ich mich bemüht, herzliche Fröhlichkeit zum Ausdruck zu bringen. Insgesamt also eine Figur mit warmer, natürlicher Ausstrahlung, die eben dadurch besticht und nicht durch elegante, makellose Schönheit. Äh, so in etwa^^“

     

    X-Avas7Die Künstlerin dieser Grazie nennt sich Minaya. Sie ist  freiberufliche Grafikerin bzw. digital Artist und rendert nicht nur, sondern zählt auch das Zeichnen und Fotografieren zu ihren Hobbys. Neben DeviantArt ist sie noch auf anderen Websites vertreten, die man in ihrem Profil aufrufen kann.

    Sie sagt zum Bild: 

    More »
    „Als ich die Beschreibung gelesen habe, hatte ich recht schnell ein Bild vor Augen, es sollte eine junge Frau mit wehenden Haaren sein die zwar „leichte“ Kleidung tragen sollte, aber es musste auch zu ihr als Schmiedin passen. Ich hatte ursprünglich das gleiche Oberteil vor Augen wie bei den meisten meiner Kolleginnen, aber es passte mir persönlich noch nicht gut genug zu ihrem Beruf. In meiner „Bibliothek“ fand ich dann ein ähnliches Oberteil das aber etwas mehr an „Rüstung“ erinnerte und dennoch etwas verspieltes hatte dank der Schnörkel. Durch die Vorgaben musste ich die Kleidung farblich anpassen, was aber so keinerlei Probleme darstellte.

    Es war Schmuck gewünscht so ging ich auf die Suche nach dezentem, weiblich anmutenden Schmuck, ich habe mich wegen dem Ausschnitt auf Ohrringe und Halskette beschränkt. Der Blick in die Ferne/Sonne in Kombination mit ihrem Lächeln sollte dem Wunsch der strahlenden Augen und dem freundlichen Wesen entsprechen. Das Bild hat in Poser selber ca. 3 Stunden (mit „Renderzeit“ sprich der Endberechnung des Bildes) und in Photoshop noch mal 3 Stunden in Anspruch genommen.“

     

    X-Avas3Gerendert wurde es von der zweiten Gründerin der Avatarschmiede, Michelle. Das Herstellen von Modellen für Renderprogramme ist seit 2004 ihr Beruf. „Nebenbei“ ist sie auch als Indie-Autorin tätig.

    Selbstverständlich hat auch sie über das Bild gequatscht.

    More »
    „Ich hatte eine etwas andere Ausgangssituation, weil wir die Bilder im Adminbereich gesammelt haben und ich die meisten kannte, als ich meins gemacht habe. Entsprechend habe ich versucht, mein Bild ein bisschen anders anzulegen als die, die schon da waren, um nicht ungewollt „abzugucken“.

    Gefühlsmäßig hatte ich das gleiche Haar im Sinn wie Sanni, habe mich dann aber aus dem genannten Grund dagegen entschieden. Stattdessen habe ich eine hochgenommene Variante genommen, die im hinteren Bereich wellig fällt und schön „wehen“ kann, damit etwas Dynamik ins Bild kommt. Ich wusste, dass man von der Figur nicht viel sehen würde, also habe ich diesen Aspekt vernachlässigt und nur eine Gesichtsform mit runderen Wangen gewählt.

    Statt des offenen Lächelns habe ich ihr also auch nur ein leichtes Schmunzeln gegeben. Dafür das Selbstbewusstsein durch die Pose betont – allerdings ist dabei das Herzliche vielleicht ein wenig auf der Strecke geblieben. Gleich geblieben ist die Bluse, deren Farbe ich aus ihrer Augenfarbe generiert habe, wie es in der Beschreibung gewünscht war. Und bei dem Wort „Goldschmiedin“ hatte ich diese Ohrringe im Sinn, die ein bisschen künstlerischer wirken.

    Dadurch, dass ich die anderen Bilder kannte, waren es bei mir häufig keine Gefühls-, sondern Kopfentscheidungen. Das hat es dann sicherlich von den anderen Bildern unterschieden, in die stärker das Gefühl geflossen ist, das die Beschreibung ausgelöst hat.“

    .

    X-Avas4Das einzige 2D-Bild stammt von Kes. Die Knubbelnasigkeit und Fröhlichkeit ihrer Zeichnungen sind ihre Markenzeichenen.

    Und da auch sie schreiben kann… ihr wisst, was nun kommt: 

    More »
    „Ich habe mit den Outlines angefangen nach einer super Referenz. Und mich dann, entgegen meinen meisten Bildern, doch für Farbstifte als Coloration entschieden. Und ich habe mich auf Haut eingelassen.
    Die letzten Monate habe ich mich viel mit Farbtönen beschäftigt, Massen an Tutorials durchgearbeitet um zu verstehen warum z.B. meine Hauttöne nie „echt“ wirkten. Auch wenn es mir widerstrebte hautuntypische Farbtöne zu verwenden, der Herausforderung, wollte ich mich stellen.
    Und ich hätte es nie gedacht, es klappt tatsächlich. Blau-, Gelb-, Lila und Brauntöne machen Haut erst zur Haut. *stolz bin* :shy:
    Und auch beim rotblonden Haar musste ich mich darauf einlassen andere Töne einzubinden. Das ist mir zwar nicht so gut gelungen wie bei der Haut, aber aller Anfang ist schwer.
    Die Carmenbluse war schwierig zu zeichnen, speziell die Oberweite. Ich denke da hab ich falsch angesetzt, aber da muss ich jetzt durch :grins:

    Im Vergleich zu den anderen Bildern wirkt meine Schmuckschmiedin eher klein, zart und schüchtern. Mein Hintergedanke war ja das jemand der selbstbewusst ist, nicht automatisch extrovertiert sein muss. Und das es viele Menschen gibt die zurückhaltendere Menschen als viel sympatischer einstufen, als jemand offensives. Und das herausstechendste Merkmal war meines Erachtens nach das sympatische, freundliche Wesen.

    So, dann danke das ich mitmachen durfte und viel Spaß mit den vielen wirklich toll gewordenen Bildern.“

     

    .

    X-Avas6Sanni ist seit 2008 bei der Avatarschmiede und seit 2011 auch als Künstlerin tätig. Ihre erklärte Liebe gilt der Fantasy und Piraten.

    Surprise: Auch sie hat etwas geschrieben: 

    More »
    „Zuerst einmal will ich erzählen, wieso ich mich für diese Körperhaltung entschieden habe. Sie sollte nicht so steif da stehen. Ich fand es für sie passender, wenn ein bisschen Bewegung drin ist. Etwas Lebensfrohes eben. Daher auch das offene Lächeln. Durch die Bildgröße war mir auch klar, dass es genau dieser Bildausschnitt sein soll. Nur der Kopf und ein Teil des Oberkörpers sollten zu sehen sein, damit der Rest auch noch erkennbar bleibt.

    Bei den Haaren war ich mir sehr schnell einig. Sie fallen frech und wellig über die Schultern und da sie sich an einem Strand aufhalten sollte, fand ich auch das Haarband passend dazu. Hier habe ich mich gezielt für die grüne Variante mit Goldelementen entschieden. Grün bildet einen schönen Kontrast zur Haarfarbe und greift gleichzeitig die Augenfarbe wieder auf. Ebenso die Bluse, die ich für sie am Passendsten fand. Sie sollte die Schultern zeigen und diese Carmenbluse wirkt leicht und luftig. In meinen Augen perfekt für einen Aufenthalt am Strand, wo man ja doch davon ausgeht, dass es sommerlich warm ist.

    Beim Schmuck habe ich mich hier lediglich auf eine goldene Halskette beschränkt. Eigentlich hatte ich ihr auch ein Paar Ohrringe verpassen wollen aber egal, welche ich ihr auch anprobiert habe, keine wollten so richtig zur Geltung kommen. Ich denke, dazu ist die Frisur an sich zu unruhig.

    Alles in Allem habe ich mir den Charakter genau so vorgestellt und ich finde es immer wieder interessant zu sehen, wie unterschiedlich verschiedene Menschen ein und die selbe Beschreibung interpretieren.

    Danke für diese tolle Aufgabe.“

     

    .

    X-Avas8Iduna ist vergleichsweise Frischfleisch: Seit 2013 rendert sie, ursprünglich um sich einen Avatar zu erschaffen, der keinem Copyright unterliegt. Von ihr habe ich leider kein Statement zum Bild. Vermutlich liegt sie mit einem Cocktail an irgendeinem Strand und klaut Sanni die Piraten.

     

     

    Ich finde es immer wieder faszinierend, wie unterschiedlich man eine Beschreibung umsetzen kann. Jede einzelne Realisierung macht auch für sich Sinn, obwohl alle unterschiedlich aussehen. Für mich war das ganze natürlich nochmal eine Ecke geiler: Wer hat schon das Glück, aus so vielen Charakterbildern wählen zu können? Ich glaube, ich mache die restlichen sieben zu Ashinaris Schwestern. ;)

    Welches der Bilder kommt eurer Vorstellung nach der Beschreibung Ashinaris am nächsten?

    Wenn ihr euch auch einen Avatar erstellen lassen wollt, scheut euch nicht, auch mal bei der Avatarschmiede vorbeizusehen. Niemand dort beißt! Glaube ich. Mehr über die Schmiede gibt’s auf deren Facebookseite, natürlich im Forum und das Wesentliche zusammengefasst in diesem Unterboard.

    PS:

    Nach dem Rendern ist übrigens vor der Nachbearbeitung, wie man bei den beiden folgenden Bildern gut sehen kann:

    X-Avatare_2015_Vorher_Nachher2AshinarsBild

    Ähnlich großartige Postings:

  2. 10 Kommentare

    1. Sehr coole Idee, gleich acht Künstler mit derselben Figur zu beauftragen.
      Ich finde von der Beschreibung her Sawens Interpretation am gelungensten. Eventuell war ich aber auch beeinflusst, weil mir dieses Bild vom ersten Draufgucken her am besten gefallen hat ;)

      LG
      Alessandra

    2. Fiderallalla sagt:

      Super spannend! Ich finde alle gelungen, aber am ehesten trifft es Sanni. Das sieht echt fast genau so aus wie ich es mir gedacht hatte bei der beschreibung.
      Super Arbeit! Wenn ich mal einen Avatar brauche, weiß ich, wo ich nachfragen soll http://zeitzeugin.net/wp-content/plugins/wp-monalisa/icons/annoying_navi_emote_by_wakerra-d2zrej5.gif

    3. ich hab mir die so vorgestellt wier hier auf dem Bild die zweite. rein von der beschreibung her. aber die bilder sind alle total schön <3

    4. Markus sagt:

      Ich hätte jetzt gar kein Bild gehabt. Bin beeindruckt von Künstlern die nur aufgrund einer Beschreibung ein Bild machen können!
      Ich brauche nur im Moment leider kein Bild, sonst hätte ich die Avatarschmiede auch auf herz und Nieren geprüft!

    5. Sumi sagt:

      Ich finde die Umsetzungen von Mely und Minaya am treffensten, wobei Minaya Figur noch ein bisschen mehr Wellen von mir verpasst bekommen hätte. Das Bild von Michelle finde ich technisch am besten, aber das Gesicht sieht mir etwas zu alt aus :)
      Ich find das ja extrem spannend! Ich würde ich auch gerne mal ein paar Künstler(innen) eine Figur beschreiben, die sie mir dann umsetzen müssen. Der Vergleich macht richtig spaß!

      • Zeitzeugin Guddy sagt:

        „Technisch am besten“ wüsste ich gar nicht, ehrlich gesagt, kenne mich mit 3D Programmen nicht aus. Machst du sowas eigentlich auch?

        Frag doch einfach ein paar Künstlerinnen! (Raine? Mich? :D ) und m,ach sowas ähnliches nur in anders http://zeitzeugin.net/wp-content/plugins/wp-monalisa/icons/pinkiecrazy.png

        • Sumi sagt:

          3D Art? Nee, das kann ich nich. Ich meine nur das es am „makellosesten“ aussieht und relativ realistisch.

          Ich überleg mal bezüglich des ähnlichen Posts ;D

    6. arne sagt:

      Die Idee ist spannend. So etwas ähnliches hat diese Dame vor einiger Zeit mal mit einem Foto von sich selbst gemacht:
      http://www.estherhonig.com/#!viral-/cax1

      • Zeitzeugin Guddy sagt:

        Ja stimmt, fand ich auch cool damals. Aber das ist an sich ja eine ganz andere Geschichte :)
        (Aber dadurch natürlich nicht weniger spannend *g*)

    7. Mely sagt:

      Niemand bei uns beißt – wir reißen gleich Köpfe ab. http://zeitzeugin.net/wp-content/plugins/wp-monalisa/icons/eusa_shifty.gif

      Danke für dein schönen Artikel, Guddy. Es hat mir wirklich viel Spaß gemacht. Und natürlich freu ich mich über jeden, der bei uns vorbeischauen mag… und der Punkt „würd ich auch mal gerne“ hat uns glatt auf eine Idee gebracht. Aber dazu im August mehr.. ;)

    Schreibe einen Kommentar

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

    http://zeitzeugin.net/wp-content/plugins/wp-monalisa/icons/smiley-channel.de_essen020.gif 
    http://zeitzeugin.net/wp-content/plugins/wp-monalisa/icons/zu-motz.gif 
    http://zeitzeugin.net/wp-content/plugins/wp-monalisa/icons/Super-Mario.gif 
    http://zeitzeugin.net/wp-content/plugins/wp-monalisa/icons/unicorn.gif 
    http://zeitzeugin.net/wp-content/plugins/wp-monalisa/icons/annoying_navi_emote_by_wakerra-d2zrej5.gif 
    http://zeitzeugin.net/wp-content/plugins/wp-monalisa/icons/Knutsch.gif 
    http://zeitzeugin.net/wp-content/plugins/wp-monalisa/icons/smiley-channel.de_traurig015.gif 
    http://zeitzeugin.net/wp-content/plugins/wp-monalisa/icons/smile-huuugh.gif 
    http://zeitzeugin.net/wp-content/plugins/wp-monalisa/icons/zelda-emoticon-goldsword.gif 
    http://zeitzeugin.net/wp-content/plugins/wp-monalisa/icons/nonono.gif 
    http://zeitzeugin.net/wp-content/plugins/wp-monalisa/icons/biggrin.gif 
    http://zeitzeugin.net/wp-content/plugins/wp-monalisa/icons/wub.gif 
    http://zeitzeugin.net/wp-content/plugins/wp-monalisa/icons/smiley-channel.de_hut024.gif 
    http://zeitzeugin.net/wp-content/plugins/wp-monalisa/icons/ajbemused.png 
    http://zeitzeugin.net/wp-content/plugins/wp-monalisa/icons/icon_wolverine.png 
    http://zeitzeugin.net/wp-content/plugins/wp-monalisa/icons/rainbowhuh.png 
    http://zeitzeugin.net/wp-content/plugins/wp-monalisa/icons/pinkiecrazy.png 
    http://zeitzeugin.net/wp-content/plugins/wp-monalisa/icons/pinkiehappy.png 
    http://zeitzeugin.net/wp-content/plugins/wp-monalisa/icons/twilightangry2.png 
    http://zeitzeugin.net/wp-content/plugins/wp-monalisa/icons/raritycry.png 
    http://zeitzeugin.net/wp-content/plugins/wp-monalisa/icons/eusa_shifty.gif 
    http://zeitzeugin.net/wp-content/plugins/wp-monalisa/icons/vulcan.gif 
    http://zeitzeugin.net/wp-content/plugins/wp-monalisa/icons/freddy.gif 
    http://zeitzeugin.net/wp-content/plugins/wp-monalisa/icons/pinkiegasp.png 
    http://zeitzeugin.net/wp-content/plugins/wp-monalisa/icons/eusa_eh.gif 
    http://zeitzeugin.net/wp-content/plugins/wp-monalisa/icons/new_puppy_dog_eyes.gif 
    http://zeitzeugin.net/wp-content/plugins/wp-monalisa/icons/alien.gif 
    http://zeitzeugin.net/wp-content/plugins/wp-monalisa/icons/icon_confused.gif 
    http://zeitzeugin.net/wp-content/plugins/wp-monalisa/icons/smiley-sw001.gif 
    http://zeitzeugin.net/wp-content/plugins/wp-monalisa/icons/fluttershysad.png 
    http://zeitzeugin.net/wp-content/plugins/wp-monalisa/icons/icon_rolleyes.gif 
    http://zeitzeugin.net/wp-content/plugins/wp-monalisa/icons/eusa_snooty.gif 
    http://zeitzeugin.net/wp-content/plugins/wp-monalisa/icons/eusa_think.gif 
    http://zeitzeugin.net/wp-content/plugins/wp-monalisa/icons/aiwebs_017.gif 
    http://zeitzeugin.net/wp-content/plugins/wp-monalisa/icons/whip.gif 
    http://zeitzeugin.net/wp-content/plugins/wp-monalisa/icons/sa-lovewcc.gif 
    http://zeitzeugin.net/wp-content/plugins/wp-monalisa/icons/smile.gif