Autor: Guddy

Depressionen in Zeiten von Corona

Depressionen in Zeiten von Corona

Die Situation rund um Corona suckt. Da brauchen wir uns nichts vormachen. Homeoffice, Kinderbetreuung, zitternde Existenzen... die Liste an Struggles ist wirklich lang. Über eines wird jedoch zu wenig geredet, da auf diesem Thema ohnehin ein Stigma lastet: Depressionen in Zeiten von Corona gerade auch für jene, die alleine wohnen. In diesem Vlog habe ich mich dem Thema angenommen. Wichtig: Ihr seid nicht alleine. Scheut euch auf gar keinen Fall, euch Hilfe zu holen. https://youtu.be/aCeuRLRDua4 Links Deutsche Depressionshilfe | Notfallnummern | Nummer gegen Kummer Aus Datenschutzgründen habe... mehr erfahren
Vergewaltigung in der Netflix-Serie Bridgerton

Die Vergewaltigung in Netflix‘ Bridgertons ist nicht okay umgesetzt

Die Dramaserie Bridgerton, in der man einer Reihe fiktiver Personen aus der Londoner High Society durch die Ballsaison des Jahres 1813 folgt, erfreut sich auf Netflix seit einigen Wochen großer Beliebtheit. Nun habe ich auch reingeschaut und muss ein Thema ansprechen, das die Serie absolut nicht gut löst: Die Vergewaltigung eines Mannes durch eine Frau. Vorsicht: Ich werde in diesem Video die entsprechende Szene zeigen und natürlich auch darüber sprechen. Hier sei also eine explizite Triggerwarnung ausgesprochen. https://www.youtube.com/watch?v=fp22B2Bv260 [Der Text auf dem Blog ist nur das Transkript]... mehr erfahren
Farbenblind von Trevor Noah

Weshalb du Farbenblind von Trevor Noah lesen solltest

Trevor Noahs Autobiographie hätte seinen Aufstieg vom armen Kind Afrikas zum international gefeierten Comedian und Show Host in den Fokus stellen können. Solche Geschichten appellieren an den Träumer in uns und finden stets ihre begeisterten und innerlich neidenden Zuhörer*innen. Ganz so einfach hat er es sich jedoch nicht gemacht. Statt des American Dream thematisiert er seine Kindheit und Jugend in einem von Rassismus und Armut geprägten Umfeld der Apartheid. Und das geht unter die Haut. Obwohl man dem Buch manches - wie etwa eine fehlende Kontinuität in... mehr erfahren
Zombiestory mit Ponys

Meine erste Zombiestory

Ich habe die erste Zombiestory meines Lebens wiedergefunden!  Eingebettet ist sie in eine Zeitung die ich damals für mein Mein kleines Pony-Völkchen kreiert hatte. Die wahnwitzige Auflage betrug etwa fünf Stück und war im Format 4x2cm für  zwei Ponymark käuflich zu erwerben. Die Zombiestory war im Ponyland keine Geschichte, sondern bittere Wahrheit, der Zeitungsartikel kündigte das drohende Unheil an. Damals in der Grundschule (zum Zeitpunkt der Erstellung dieser Minizeitschrift war ich 8, maximal 9 Jahre alt) wollte ich bereits Journalistin werden. Ich habe einiges erstellt, von Kurzgeschichten bis zu... mehr erfahren
Im tiefen, tiefen Wald Panini Joe Hill

[Comic] „Im tiefen, tiefen Wald“

Vermutlich jeder Mensch, insbesondere jeder weiblich gelesene, kennt das unangenehme Gefühl nachts auf der Straße. Dort, wo ferne Schritte bis ins Mark hallen und jeder, der sich nähert, eine potenzielle Bedrohung darstellt. So ungefähr liest sich "Im tiefen, tiefen Wald/The low, low woods" von Carmen Maria Machado. Im positiven Sinne, denn der Comic ist verdammt gut. CN: Rape Culture as its best. In der Kleinstadt Shudder-To-Think in Pennsylvania ist es seit Jahrzehnten ungemütlich. Hartnäckiger Kohlebrand frisst sich aus den stillgelegten Schächten tief unter den Häusern hinweg und... mehr erfahren
Cosplayerin Tia Sol

Cosplay kennt kein Alter: Tia Sol

Cosplayerinnen sind gerne jung und schön. Tia Sol indes ist zwar noch immer schön, aber nicht mehr ganz so jung, zumindest wenn man von handelsüblichen Menschenjahren ausgeht. Die Brasilianerin ist Dank ihrer Tochter zu einer leidenschaftlichen Cosplayerin geworden und kann sich auf jeder Convention sehen lassen! Es ist schön zu sehen, dass man sich auch in höherem Alter dem Geektum widmen kann und so darin aufgeht. Die Cosplayerin Tia Sol hatte allerdings zunächst so ihre Bedenken: War sie zu alt? Würde man sie auf ihrer ersten Convention... mehr erfahren
Endzeit Film Rezension

Stiller Buddy-Movie mit Zombies gefällig? Tadaa: „Endzeit“!

Auch in diesen Tagen finde ich das Endzeitgenre großartig! Gebt mir mehr Zombies und stille Apokalypsen! Wie eben den Buddy-Movie "Endzeit" von 2018. Der Film von Carolina Hellsgård rankt sich* um zwei junge Frauen - Vivi und Eva-, die unabhängig voneinander aus einer der beiden letzten Bastionen Deutschlands flüchten. Sie treffen sich in der zombieverseuchten Natur und wandern fortan gemeinsam durch das herrliche Grün. *Hihi. Ranken. Verstehste? Verstehste?!? Ok, vermutlich nicht, wenn du den Film noch nicht gesehen hast. My bad. "Endzeit" gehört zur Kategorie "ruhige Apokalypse",... mehr erfahren
The High Republic Rezension Comic

Star Wars: The High Republic – There Is No Fear

Die neue Star Wars-Reihe "Star Wars: The High Republic" spielt etwa 200 Jahre vor Episode: I und wird sich primär über Comics und Bücher erstrecken. Den ersten Issue der Comics habe ich nun gelesen und kann hier mit euch meine ersten Eindrücke teilen. Eines vorweg: Ich finde ihn besser als sein Ruf. Deutlich besser. Aber gut. Fanboys eben. Scnr. Es ist das "Goldene Zeitalter" der Jedi und die bunte Protagonist*innenschar erscheint nobel und ritterlich. Die Republik ist geordnet und noch nicht von Palpatines Gift durchzogen. Statt sich... mehr erfahren
Jacqueline Mayerhofer Mandalorian Baby Yoda Cosplay

Großartiges Mandalorian Cosplay von Jacqueline Mayerhofer

Cosplayerin und Autorin Jacqueline Mayerhofer ist mir auf Instagram schon häufiger sehr positiv aufgefallen, denn ihr Mandalorian Cosplay ist der Hammer! <3 Und das Beste daran: Sie hat es tatsächlich selbst hergestellt und auch die Fotos blieben samt Bearbeitung in der Familie, nämlich bei ihrem Freund Peter Gludovatz. Aus Wien hat sie mir von ihrer Cosplayleidenschaft berichtet. Wenn ihr ihre Arbeit auch nur halb so gut findet wie ich, dann folgt unbedingt den Links zu ihren sozialen Profilen! Dort findet ihr auch die weiteren und kompletten Bilder... mehr erfahren
Toxische Beziehungen

„Die 24 Gesetze des toxischen Missbrauchs“ – W T F

Gut. Eigentlich heißt dieses… ich will es nicht Buch nennen. Diese Scheiße heißt eigentlich nicht „Die 24 Gesetze des toxischen Missbrauchs“, sondern „Die 24 Gesetze der Verführung“. [Internal hysterical laughter] Aber das ist dezent, ganz, ganz dezent, untertrieben. Es ist ein Leitfaden dafür, wie man eine toxische Beziehung kreiert. Verlegt in Deutschland erst von Hanser und nun vom dtv Verlag. Ich. Fasse. Es. Nicht. Über Meara bin ich auf den Instagrambeitrag vom Feministischen Buchclub gestoßen, der einige Buchzitate aus dem „Ratgeber“ vorstellt. Dort ist die Rede vom „Opfer“, das „der Verführer“ „versklaven“ soll,... mehr erfahren