Archiv der Kategorie: Kram&Gadgets

Gebaut: Lego Star Wars – Figuren

Obacht, dieses Artikelchen ist reich bebildert. Doch kann ich nichts dafür, Schuld sind diese gar putzigen Figuren aus dem Hause Lego, die sich derart formvollendet in ihre Posen schmiegen, dass ich kaum zu knipsen aufhören konnte! Streng genommen sind diese Figuren natürlich für Kinder ab 8, machen sich nichtsdestotrotz aber ganz hervorragend als Raumdekoration! Die, nebenbei bemerkt, beim Zusammenbauen wirklich Spaß macht. Logisch. Vader bekamen wir bereits zu Weihnachten geschenkt und da er uns auf dem Comicregal so einsam vorgekommen ist, haben wir die Dunkle Macht diese Woche um zwei weitere Persönlichkeiten verstärkt.

Während die kleine Phasma und der kleine Kylo mit 82 bzw. 86 Legoteilen auskommen, schafft es Darth Vader auf beachtliche 160 und dauert entsprechend länger beim Zusammenbau: Rund 45 Minuten im Vergleich zu den jeweils ~15 Minuten der anderen beiden. Mit 26cm sind immerhin alle gleich groß und brauchen in diesem Bereich keinen Vergleich scheuen. Der Zusammenbau selbst hat sich als nicht übermäßig kompliziert herausgestellt, wobei gerade Darth Vader ein wenig mehr fordert.

Phasma bringt ihren Blaster mit, der Dank der Federvorrichtung putzige Munition abfeuern kann, Kylo Ren und Vader präsentieren ihre Lichtschwerter und alle drei tragen ihre Umhänge, die zu Recht nicht zum Trend geworden sind. Die Figuren sind beweglich und in ein paar Positionen werfbar. Und: Sie sind preislich wirklich sehr erschwinglich. Mit ihnen spielen würde ich trotzdem nicht. Die gehören nicht in Kinderzimmer! Das wäre eine bodenlose Frechheit!

Bestellen oder sich die schnöden Details in Zahlen ansehen kann man sich hier:
Lego Star Wars 75118 – Captain Phasma
LEGO 75111 – Star Wars Darth Vader
Lego Star Wars 75117 – Kylo Ren


LegoBauen3
KyloPhasma2Threesome

Captain PhasmaMillenium Falcon 2

GruppeBuddies

Lego Ghostbusters Firehouse Headquarters

Dass es das Feuerwehr-Hauptquartier als Lego-Set geben würde, wurde im letzten Jahr bekannt und in diesem steht es endlich in den Legostores dieser Welt. 4634 Legoteile und sicher ein paar Kilogramm schwer, ausgestattet mit 9 menschlichen und drei geisterhaften Figuren, sowie etlichem Zubehör wie einem Arcadeautomaten, Gläsern voller Schleim und Pizza, stilecht im Kühlschrank deponiert. Es ist 36cm hoch, 38cm tief und im ausgeklappten Zustand 46cm breit. Der Ecto-1, den wir selber in unserem Wohnzimmer stehen haben, passt übrigens genau in die Garage. So muss das sein.

Nun besitze ich das Hauptquartier selber nicht, da es mit derzeit 349,99€ für mich dezent zu teuer ist, doch habe ich das Prachtstück in Andys Timeline gesehen und musste sofort um einen kleinen Bericht bitten. Denn ja: Ich bin neidisch! Ich will es haben! Und wenn ich es schon nicht haben kann, dann höre ich mir zumindest gerne an, was er darüber zu sagen hat und staube ein paar Bilder vom Aufbau ab!

Für den Aufbau hat er 12 Stunden, verteilt auf zwei Tage, gebraucht und wenn man sich die Fülle an Details ansieht, weiß man auch, wo die Zeit geblieben ist. Hinzu kamen noch etwa 20 Minuten für den Einbau der Lichtelemente hinzu, die er dem Haus gegönnt hat. Teilweise hat sich der Aufbau frickelig gestaltet, doch kommt der Schwierigkeitsgrad wohl kaum an Lego Technik heran. Das Hauptquartier selber besitzt viel Liebe zum Detail, mutet fast wie ein Puppenhaus an und Dank der vielen Figuren (Hier gibt es auch eine Dana und nicht nur Zuul.) könnte man es vermutlich auch als solches verwenden. Genug Wohnaccessoires, Möbel und Nahrungsmittel wären vorhanden.

Andy selbst hat es im Kölner Legostore erstanden, bestellen kann man es sich aber natürlich auch über den Onlineshop. Und während Andy begeistert mit seinem Legohaus spielt, brumme ich mal lustlos mit meinem kleinen Ecto-1 herum.

12459863_959621330779209_1666968242_n12498523_959621350779207_6195000_n12498810_959621364112539_1382832858_n12498717_959621454112530_1831480663_n12498657_959621460779196_477108051_n12463586_959621544112521_343375013_n12498768_959621950779147_688234172_n12483433_959621557445853_1998214987_n

 

 

 

 

 


 

 

 

 

Andy

Andy ist ein erklärter Filmenthusiast, dessen Herz insbesondere – und völlig verständlicherweise – für die Ghostbusters schlägt. Auf seinem Youtubekanal Andys Kino Block bespricht er Filme, Serien und alles, was dazugehört.

Youtubekanal | Facebook-Seite

.

Zudem hat Andy es natürlich auch auf Video festgehalten. Mitinbegriffen ist eine Erläuterung, ein Speed-Aufbau und eine kleine Rundfahrt durch das Hauptquartier.

Lego: Ghostbusters ECTO-1

508 Legosteine, die nach ein bis zwei Stunden Bauzeit irgendwann einen Ecto-1 ergeben. Das Auto also, in dem die vier Ghostbusters unter dem unermüdlichen Geheule der Sirene auf Geisterjagd gehen. (Ob es bald auch den Captain Obvious als Bausatz geben wird?)

GhostbustersEs ist eines der wenigen bislang realisierten Designs aus der Ideenschmiede von Lego Ideas, bei dem man seine kreierten Bausätze einsenden kann. Sobald genügend User des Portals ihre Stimme abgegeben haben und auch Lego selbst den Daumen hebt, wird es zur Realität. Wie eben jenes schicke Auto.

Und es ist so hübsch und gut gemacht! Man erkennt es! Was man nicht unbedingt von jedem berühmten Legoauto sagen kann…

Die Steinchen sind zum Glück unsortiert – hey, wenn man Lego für kleine Kinder will, kauft man sich vier Duplosteinghostbusters3e und baut daraus einen Turm! Das Ghostbusters-Set besteht aus den vier Ghostbustern, deren Protonenrucksäcken, diversen Bauteilchen und natürlich der Geisterfalle. Und es ist ein schönes, detailfreudiges Set geworden, bei dem jeder Scheinwerfer sitzt! Für Leute, die nicht gut frimeln können (wie ich) sind die Symbole wie etwa das Logo freundlicherweise direkt auf die Steine gedruckt.

GhostsAm Ende ist das Dach abnehmbar, sodass die Figuren mehr oder minder bequem zumindest zu dritt darin Platz nehmen können. Auch Legofiguren wollen sich mal ausruhen! A propos Figuren: Sie besitzen Janusgesichter, jeweils ein fröhliches und ein erschrockenes, kampfbereites und auf ihren Anzügen prangt ihr jeweiliger Name. Selbst das beiliegende Heftchen präsentiert mehr als lediglich das Notwendige – die Bauanleitung – und würdigt die Geisterjäger mit kleinen Zitaten.

Bei uns hat er nun einen schönen Platz in der Vitrine gleich unter dem Lego-Millenium Falken eingenommen! Damit man ihn nicht aus unserem Wohnzimmer klauen muss, kann man ihn natürlich auch bestellen. Zum Beispiel hier. Oder hier.

Habt ihr denn auch bereits ein Lego-Sammlerstück zusammengebastelt und aufgestellt?

Ghostbusters9

Ghostbusters6

Teenage Mutant Nintendo Turtles

Ihr kennt mich: Ich bin leidenschaftlicher Fan der 90er-Turtles. Was Merchandise anbelangt, bin ich da ziemlich leicht zu begeistern. Aber das hier! Ha! Das hat mit „leichter Begeisterung“ natürlich rein gar nichts zu tun! Es ist ein Turtles Van mit integriertem NES. Funktionstüchtig! Mit leuchtenden Scheinwerfern und frisch lackierten, customized Controllern, die der Custom NES Guy beigesteuert hat. Sagt bloß nicht, dass ihr nicht schon immer genau davon geträumt hättet!

Zumindest sieht er gut aus. Laut Bastler Ryan aka Platinumfungi steckt ein ganzer Monat Arbeit in diesem NES: Kleben, pinseln, basteln, verkabeln, schneiden… ob sich die Mühe gelohnt hat, wird jeder für sich selbst entscheiden dürfen. Eingestellt hat er den außergewöhnlichen NES auch auf ebay. Die Auktion läuft in zwei Tagen ab und steht jetzt bereits bei über $1.500. 

Ich selber habe die Zutaten für diesen Gamingcocktail übrigens auch zur Hand. Sowohl den Van, als auch den NES. Wenn ich es allerdings nachbauen würde… würde es am Ende aussehen, als wäre der Van geshreddert worden. Also lieber nicht.

Verfolgen könnt ihr Ryans Arbeiten auf seinem Blog oder Facebook, wo er auch Anfragen bezüglich individueller Stücke annimmt

Source: Ryan Fitzpatrick at Platinumfungi

Wenn Kunst echt hässlich ist: Morgans Mutations

Ratet doch bitte mal, wofür obige Skulptur ist. [insert Jeopardy-Musik] … Richtig! Es ist Christbaumschmuck!

Diese und ähnliche wunderhübsche Teilchen stellt der Amerikaner Morgan Loebel her. Aus Polymer Clay bastelt er aderndurchzogenes Fleisch, brüchige, verfärbte Zähne und triefende Augen, die zumeist widerliche Mutationen zeigen. Teils fabriziert er aus diesen Scheußlicheiten picklige Ketten, teils nutzt er sie jedoch auch, um ernstere Themen anzuschlagen: So stellt er in einer Skulptur die „glamorous side of smoking“ dar. Der menschliche Körper nach dem Genuss von übermäßigem Nikotonkonsum mit verfärbten oder fehlenden Zähnen und Oraltumoren. Dezent übertrieben dargestellt, natürlich. Ganz dezent.

Dass er als langjähriger Zahntechniker vom Fach ist, sieht man seinen Arbeiten an. Als (Ex-)Zahnarzthelferin sind mir sofort die von ihm modellierten Zähne aufgefallen! Sehr wirklichkeitsgetreue Fissuren und Verfärbungen! Wirklich, sehr schön. Generell hat es mir das Bunny allerdings am meisten angetan, hier als erstes in der kleinen Galerie. Seht euch nur dieses possierliche Pickelchen am Arsch an!

Findet Morgan Loebel aka Morgans Mutations hier:

DeviantArt | Facebook | Shop: Etsy

gross_little_bunny_skull_pendant_by_morgansmutations-d6uabtl the_toxic_truth___making_some_ugly_by_morganwloebel-d6768eabad_seed_ii___the_transformation_challenge_by_morgansmutations-d7ns1n2Diablo3

 

 

 

 

 

Donkey-Verlosung anlässlich 25 Jahren Game Boy

Vor 25 Jahren erblickte der Game Boy das Licht der Kinderzimmer und trat in Begleitung von Tetris und Super Mario seinen Siegeszug an. Mittlerweile hat er sein Territorium um ein Vielfaches erweitert, ist sowohl in Kinder- als auch Arbeitszimmern und in den Händen von Jung und Alt anzutreffen, wobei er nicht nur grau wie eh und je, sondern in den meisten Fällen auch noch  ziemlich lädiert sein dürfte. Mein eigener Game Boy hat einige Macken, nicht mehr jedes Spiel läuft, doch solange Links Awakening, Super Mario Land 2 und Bomberman funktionieren, bleibe ich glücklich!

Gemeinsam mit dem Onlineshop Donkey verlose ich nun eine Game Boybrotdose mit darin enthaltenem, imaginär-knusprigem „Lunch“ (ebenfalls im Shop enthalten, aber ich sage mal nicht, was genau. Vielleicht errät es ja jemand :) ). Alles, was ihr tun müsst, ist einen Kommentar unter diesen Artikel zu schreiben und/oder ihn auf Facebook, Twitter oder Facebook zu teilen (jeweils die Ursprungsbeiträge von meinen Profilen, sodass ich es nachvollziehen kann, wie hier der auf FB). Ihr kennt das Ticketsystem ja: Pro „Teilung“ ein Ticket, pro Kommentar ebenfalls eines bei maximal einem pro Person und natürlich mit gültiger E-Mail Adresse.  Ihr könnt alles, müsst aber nichts. Mitmachen könnt ihr bis Sonntag, 12:00.

Wir erzählen mit jedem unserer Produkte eine kleine Geschichte. Und zwar eine dieser Geschichten, die einem ein Lächeln aufs Gesicht zaubert.

Doch wer oder was ist“ Donkey“ überhaupt? Ein Shop, der sich als Designlabel versteht, eine Ideenagentur voller Produktentwickler, die Artikel wie Wikingereierwärmer, Flügelchen für die Schuhe und Schwämme im Stil einer kleinen Piratenparty vertreiben. Für Küche, Bad und Wohnzimmer ist gesorgt, sodass jeder Raum eigene, kreative Accessoires erhalten kann, die man natürlich auch als ausgefallene Geschenke unter den Mann bringen kann. Es ist auf jeden Fall ein netter kleiner Shop, der mir gut gefällt, sonst würde ich ihn an dieser Stelle auch nicht vorstellen.

 

Ein ftaghnatisches Wichteln

Das zum Thema: „Pause bis Silvester“. Nichteinmal dieses Vorhaben konnte ich umsetzen, es ist doch verhext! Schuld ist meine Webcam, die den Geist aufgegeben hat und Schuld ist auch Weihnachten, das mir eine Fotokamera spendiert hat. Somit kann ich zwar leider keine Videos machen, aber immerhin endlich wieder Fotos. Hurra!

Nun hier also doch ein Blogartikel, um das Wichteln nicht unter den Tisch fallen zu lassen. Organisiert wurde das fröhliche Bloggerwichteln von Chaosmacherin und bewichtelt wurde ich von Jakub. Der gute Herr hat ein wunderbares Händchen bei der Auswahl seines Wichtelgeschenkes bewiesen, denn er hat Cthulhu mit Bier kombiniert!

Das, was ihr da oben seht, ist ein Flaschenöffner/Magnet/Cthulhu. Großartig! Herzlichen Dank dafür! Er hängt jetzt in diesem Moment neben mir an meiner Magnetwand und wird sich noch vieler Bieröffnungsaktionen erfreuen!

Mein Geschenk an meinen Wichtel ist dubioserweise wohl noch nicht angekommen. Und das, wo ich gerade letzte Woche mit der Post unendlich zufrieden gewesen bin, die die meisten von mir bestellten Dinge einen Tag(!) nach Bestellung zugestellt hatten. Wie auch immer, ich hoffe, dass es noch ankommen wird. Vielleicht ist mein Wichtel auch einfach nicht zu Hause? Auf jeden Fall solltet ihr nun schon aus Prinzip bei Jakubs Blog vorbeischauen!

cthulhu4 cthulhu1cthulhu3cthulhu2

Man at Arms: geschmiedete Waffen aus Film, Videospiel und Co.

Wie wohl einige von euch schon wissen, bin ich ein kleiner großer Fantasykriegerfan und als solcher auch dezent fasziniert von deren Waffen. Grobschlächtige Äxte, schwungvolle Säbel, ordinäre Schwerter: hätte ich im Mittelalter gelebt , wäre ich vermutlich Schmied gewesen. Oder hätte ihnen zumindest bei der Arbeit zugesehen. Man muss ja realistisch bleiben.

Man at Arms“ oder vielmehr der seit über 30 Jahren als Schmied tätige Tony Swatton schmiedet und bastelt in sicher sehr liebevoller Kleinarbeit die Waffen und teils auch Rüstungen von Serien, Filmen und Videospielen nach, erzählt währenddessen Wissenswertes über die Machart und baut hier und da noch kleine persönliche Aspekte mit hinein, sowie definiert die Besonderheiten der vorliegenden Waffe.

Ob Gimli, das Schlüsselschwert von Kingdom Hearty, Oddjobs mörderischer Hut oder Raphaels Sais – nichts scheint vor ihnen sicher und ein Blick in den Youtube-Kanal lohnt sich definitiv. Es sind hochwertig gemachte und sehr schön anzusehende Videos, die mich zugegebenermaßen ein wenig neidisch zurücklassen. Ich will auch sowas! Schenkt mir jemand einen Schmied zum Geburtstag? :)

Weitere Videos:

Batleth-Man-at-Arms-600x336safe_image-phpthCABP1SMShqdefault

Papercraft Figuren – Wait, what?

Als ich vorhin einen ersten Blick auf die Bilder geworfen habe, war ich nicht halb so begeistert wie nach der Sichtung des zugehörigen Textes. Es sind nämlich keine ordinären Figuren aus Plastik&Co., sondern aus Papier. Unendlich viele kleine Einzelteile, die, zwar schon vorab mit dem Motiv bedruckt, in vermutlich mühevollster Kleinarbeit zu einer Figur gebastelt werden.

thDieser Drache ist nur eine von vielen solcher Figuren, die der ungarische DeviantArt-User DaiShi (Oder DaiShiHUN) in seinem Regal stehen hat. Ob Mass Effect, Fallout oder Skyrim, da wird für viele etwas dabei sein. Übrigens: die Figur sieht auf dem Bild vielleicht klein aus – doch sie ist einen halben Meter groß.

Auf seiner Website bietet DaiShi neben 360°-Bildern wie diesem hier, eigenen Galerien und Fotos von den Arbeiten der User, auch noch Downloads an. Ich habe mir die Vorlage des Drachens heruntergeladen und bin ein bisschen erschlagen von den vielen Einzelteilen, die da zusammengeklebt werden sollen. Mein Produkt sähe dann wohl aus wie gekautes und wieder ausgespucktes Papier. Aber vielleicht könnt ihr es besser? Dann setzt euch ran!

legion_papercraft_by_daishihun-d5p3kn0 tyranid_swarmlord_papercraft_by_daishihun-d5vx6hq frost_dragon___viinturuth__skyrim__papercraft_by_daishihun-d67wvac my_mass_effect_paper_figures_1_by_daishihun-d5bmzce

Di – dididi – dididi – dididi* -Lampe

*dididi – didi – di – di di di.

Na, erraten? Fuchsige Leser werden natürlich auf das Bild gesehen und sofort Tetris erkannt haben. Ihr Schlaubischlümpfe! Jedenfalls habe ich mir die Tetrislampe geholt, die sich wunderbar auf meinem Schreibtisch macht. Nein, das dort auf dem Bild ist nicht mein Schreibtisch, sondern unsere konservative Ecke mit Bilderrahmen und Fotoalben – doch das Schreibtischbild ist für einen anderen kommenden Artikel reserviert.

Die Lampe ist wirklich schön. Größer als gedacht (Größenvergleich hier) und auch ein bisschen hochwertiger.  Mein Freund hat auf den ersten Blick angenommen, dass es sich um Glas handelt. Was zum Glück nicht der Fall ist, sonst wären ein paar der Blöcke wohl beim hinterrücksen Sprungangriff meiner Katze zerbrochen. Das Interessante an der Lampe ist, dass man sie fast beliebig zusammenbauen kann, solange der blaue Klotz die Basis darstellt. Das führt dann zu minutenlangen Lampenumstellaktionen. Die Lampe ist dahingehend eine wahre Verführerin! Stellt sie bloß weg, wenn ihr mit euren Freunden ernsthaft reden und deren Aufmerksamkeit ganz für euch haben wollt!

Was ich bemängeln würde, ist ganz klar die Länge des Stromkabels: viel zu kurz. Zwar stimmt die tatsächliche Länge mit der angegebenen Länge überein, doch setzt die Länge von ~120cm beinahe für jede der von mir erdachten Aufbaustellen ein Verlängerungskabel voraus. Schade, ist jedoch zu verschmerzen.

Zur Verfügung gestellt wurde sie mir von getdigital, gefunden hatte ich sie auf der Geschenkeseite. Außerdem bin ich in Fotografierwut verfallen. Ich weiß auch nicht so genau, warum, scheinbar setzt mein Gehirn beim Anblick leuchtender, fluoreszierender Objekte in der Dunkelheit aus. Und jetzt entschuldigt mich, ich muss mal eben Tetris spielen.

Di – dididi – dididi – dididi* -Lampe weiterlesen

Neue Headsets braucht das Land

Wer wie ich häufig Videospiele spielt, über das Netz Musik hört und Serien schaut, braucht fast zwingend ein Headset. Ich zumindest hasse es, von Nebengeräuschen gestört zu werden und ich glaube auch nicht, dass es mein Freund so grandios finden würde, wenn seine eigenen Serien durch die Lautstärke meiner infiltriert werden würden. Leider besaß ich bis vor wenigen Tagen nur ein sehr altes und dadurch qualitativ nicht mehr allzu gutes Headset, das ernsthaft schon auf den Ohren wehtat – und das ohne einen einzigen Ton von Justin Bieber. Da kam die Anfrage gerade recht, doch mal einen Artikel über ein Headset-Vergleichsportal zu schreiben und ja, einen kleinen Headset-Tipp bekommt ihr noch dazu, denn ich bin mit meinem neuen wirklich zufrieden. Und nein, meine Meinung ist nicht gekauft, das fängt erst ab etwa  einer Millionen an. Gerne dürft ihr mir ab jetzt Anfragen schicken, dann lobe ich für diesen Preis auch öffentlich und authentisch schwärmend euren imaginären Bizeps ;)

Neue Headsets braucht das Land weiterlesen

Ein Mann der Masken

Denis Polyakov bastelt, modelliert, künstlert seit rund 10 Jahren und das verdammt gut! Eine Auswahl seiner gefertigten Masken zeigt er auf DeviantArt – ja, es sind zum größten Teil wirklich aufsetzbare Masken(Im Falle von bspw. der Ratten werden die Mäuler als Gucklöcher benutzt), die natürlich besonders LARPer für sich entdeckt haben und dafür dann auch Preise um die $300 hinblättern. LARPuntypisch nutzt er dafür jedoch kein Latex, sondern Polymere und Fiberglas.

Der Detailreichtum ist beeindruckend: die einzelnen Poren, abgewetzte Hautfetzen, liebevoll bemalte Augen, jede einzelne Pestbeule. Wie gerne hätte ich eine der Masken, um sie im Flur gegenüber der Eingangstüre aufzuhängen! Oder aufzusetzen und damit in die Abendschule zu gehen. Nein, natürlich nicht, so etwas würde ich niemals tun. Wer von den Masken und Skulpturen genauso begeistert ist wie ich, der werfe doch einen Blick auf sein DA-Profil, es lohnt sich definitiv!

.

Denis Polyakov DeviantArt

Ein Mann der Masken weiterlesen

[Customs] Lego mit Pedro-79

Oben genannter Flickr-User bastelt und malt die kleinen Figürchen derart schick an, dass sie nicht mehr wie quietschbunte Kinderspielzeuge aussehen, sondern wie frisch aus einem ominösen Plastikkrieg entsprungen.Diese Mischung aus Minimodellbau, Maler- und Spielerei hat definitiv was und verdient meines Erachtens nach weit mehr Anerkennung als ein schnell dahingefurztes Meme. Nebst der postapokalyptischen Figur kümmert sich Pedro um die Legofizierung bekannter Comic- oder Videospielcharaktere, die alle gerne ihren Weg auf meinen Schreibtisch finden dürften, um dort einfach nur gut auszusehen.

Flickr