1. 9. Dezember 2014 | Veröffentlicht unter Gaming, rund um Gaming.

    Videospiel-Familien

    Von

    Nach der Justice Family, Marvel Family und der dritten Edition der Super Familien kommt nun Nummer 4: Die Videospielfamilie.

    Worum geht’s überhaupt? Der französische Künstler Andry „Shango“ Rajoelina, der nicht nur einem künstlerischen Beruf nachgeht, sondern sich auch in seiner Freizeit der Kunst verschreibt und gerne Geekmotive auf das (virtuelle) Papier bringt, hat „Familienbilder“ von mehr oder weniger eng miteinander verbandelten Gamingcharakteren gezeichnet. Und sie sehen süß aus. Gerade Ellie mit dem Körbchen voller Pilze (Ich bin mir sicher, dass Champignoncremesuppe im Setting von The Last of Us der letzte Schrei ist!) und Zelda und seine Prinzessin* mit ihren Rucksäcken… ♥

    Meine vier Lieblingsbilder seht ihr unten, den Rest der Reihe kann man sich auf Shangos Tumblr, seinem Blog, seiner FB-Fansite oder seinem DeviantArt-Profil ansehen. Käuflich erwerben kann man die Bilder bzw. Drucke übrigens auch. Und zwar hier.

    *Sorry. Just trolling.

    the_last_family_by_andry_shango-d8994cyfamily_of_thieves_by_andry_shango-d8994f3family_from_hyrule_by_andry_shango-d8994w5luigi_family_by_andry_shango-d89952l


  2. 11. August 2014 | Veröffentlicht unter Dreckiger Rest, Kram&Gadgets.

    Wenn Kunst echt hässlich ist: Morgans Mutations

    Von

    Ratet doch bitte mal, wofür obige Skulptur ist. [insert Jeopardy-Musik] … Richtig! Es ist Christbaumschmuck!

    Diese und ähnliche wunderhübsche Teilchen stellt der Amerikaner Morgan Loebel her. Aus Polymer Clay bastelt er aderndurchzogenes Fleisch, brüchige, verfärbte Zähne und triefende Augen, die zumeist widerliche Mutationen zeigen. Teils fabriziert er aus diesen Scheußlicheiten picklige Ketten, teils nutzt er sie jedoch auch, um ernstere Themen anzuschlagen: So stellt er in einer Skulptur die „glamorous side of smoking“ dar. Der menschliche Körper nach dem Genuss von übermäßigem Nikotonkonsum mit verfärbten oder fehlenden Zähnen und Oraltumoren. Dezent übertrieben dargestellt, natürlich. Ganz dezent.

    Dass er als langjähriger Zahntechniker vom Fach ist, sieht man seinen Arbeiten an. Als (Ex-)Zahnarzthelferin sind mir sofort die von ihm modellierten Zähne aufgefallen! Sehr wirklichkeitsgetreue Fissuren und Verfärbungen! Wirklich, sehr schön. Generell hat es mir das Bunny allerdings am meisten angetan, hier als erstes in der kleinen Galerie. Seht euch nur dieses possierliche Pickelchen am Arsch an!

    Findet Morgan Loebel aka Morgans Mutations hier:

    DeviantArt | Facebook | Shop: Etsy

    gross_little_bunny_skull_pendant_by_morgansmutations-d6uabtl the_toxic_truth___making_some_ugly_by_morganwloebel-d6768eabad_seed_ii___the_transformation_challenge_by_morgansmutations-d7ns1n2Diablo3

     

     

     

     

     


  3. 6. Mai 2014 | Veröffentlicht unter Gaming, rund um Gaming, rund um Serien, Serien.

    Buffy meets LucasArts

    Von

    Der britische  Autor und Illustrator Andrew Scaife hat von jeder Buffy-Staffel eine bestimmte Szene ausgewählt, um sie im Stile alter Point&Click Adventures von Lucas Arts neu zu visualisieren. Herausgekommen sind Bilder, die einen wünschen lassen, dass solch ein Spiel tatsächlich realisiert worden wäre.

    Darüberhinaus empfiehlt er es als eine Art Übung: Als Autor könnte man sich seine eigene Story nehmen, um zu sehen, ob sie auch für diese Art von Spiel taugen würde. Ich schreibe selber gerade an einem Roman und diese Gedankenspiele sind wirklich faszinierend!

    Stalke den Künstler auch auf folgenden Seiten: Tumblr | DeviantArt | Twitter

    tumblr_n542grNnzR1qjdrb1o1_1280tumblr_n542grNnzR1qjdrb1o2_1280tumblr_n542grNnzR1qjdrb1o4_1280tumblr_n542grNnzR1qjdrb1o7_1280


  4. 24. Februar 2014 | Veröffentlicht unter Diverser Geekkram, Dreckiger Rest.

    Prinzessinnen Crossover

    Von

    Eigentlich bin ich ein positiver Mensch, wenn es um kreative Werke anderer Menschen geht. Solange jemand nur etwas kreiert, finde ich es im Regelfall zumindest nett. Sehr selten bin ich von Bildern genervt – was diese Kunstthematik hier angeht, bin ich es nun jedenfalls definitiv.

    Es ist seit Jahren so: Kombiniert man Disney Prinzessinnen mit irgendeinem x-beliebigen anderen Fandom, wird es bei einem Minimum an Talent mit fast an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit zum viralen Hit. Prinzessinnen und Star Wars? Check. Prinzessinnen und Sailor Moon? Check. Friendship is Magic? Check. Kombiniert man dann noch, wie jüngst, einen absoluten Serientrend – namentlich Game of Thrones – mit ihnen, hyperventiliert das Fanherz und es hagelt DailyDeviations auf DeviantArt, Shares und Likes.

    Ist das noch Punkrock Kreativität? Was es ist: Nett anzusehen, aber eben auch verdammt einfach. Denn meistens wird nicht einmal versucht, eine echte Verbindung und ein sinnvolles Crossover herzustellen. Ganz im Gegenteil wird einfach stumpf  die Prinzessin mit demjenigen „Parallelwelt“Charakter gekreuzt, der ähnlich aussieht. Ob es charakterlich passt? Völlig egal. So wird Rapunzel mal eben zu Sansa. Logisch.

    Ich kann es einfach nicht mehr sehen. Warum kommt man nicht auf eigene, kreative Ideen? Nicht, dass ich ein Springbrunnen an Kreativität wäre, schön wär’s. Doch ich wünsche mir von den wahren Künstlern einfach mehr.  Ich wünsche mir Crossover, die Sinn machen. Wie etwa die Ninja Turtles mit Super Mario. Buffy mit Twilight. Meinetwegen auch Mulans Mushu mit Game of Thrones. Halbwegs intelligente Crossover eben. Dann „share“ich es auch gerne!

    Das war: Mein kurzer Dislike des Tages. Natürlich darf und soll man zeichnen, was man will. Es geht hier schließlich nur um meinen eigenen Eindruck, der längst nicht dem eines jeden entspricht. Doch macht Platz für Bilder mit Hintergrund, die die Fantasie beflügeln! (ja, ich denke gerade an den Jokerdrachen *g*) Steinigt mich ruhig, ich weiß, dass es hier einige Prinzessinnenfans gibt :) Dürft ihr auch gerne bleiben, solange ich mein Zimmer nicht damit tapezieren muss!

     


  5. 22. Februar 2014 | Veröffentlicht unter Comics, rund um Comics.

    Batman vs. Joker – mal anders

    Von

    Wie viele gute Batman vs. Joker Bilder gibt es? Fünfzig? Hundert? Das, was ich nun bei den Daily Deviations auf DeviantArt gesehen habe, ist definitiv eines der besten dieser Art. Im mittelalterlich-mystischen Setting angesiedelt, hat dieses Bild von der Singapurerin „Sandara“ meine Fantasie beflügelt. Benutzt der Joker-Drache die ihn umgebenen, grinsenden Ritter als Marionetten? Natürlich. Wie verbreitet diese Kreatur den Wahnsinn, der den Joker schließlich auszeichnet? Und wie verdammt soll der nur mit einem Speer bewaffnete Batman dieses gigantische Monster besiegen?!

    Für mich sah der Joker noch nie furchteinflößender aus. Natürlich folge ich nun nicht nur Sandaras DeviantArt-Profil, sondern werde auch ihren Kindern und Kindeskindern folgen! Muhahaha! Ehm ja.

    Hier geht’s zu Sandaras DeviantArt-Profil


  6. 18. Januar 2014 | Veröffentlicht unter Comics, rund um Comics.

    Mittelalterliche Joker-Rüstung

    Von

    Ja, ich hab’s zur Zeit mit „Medieval XY“, aber es ist auch einfach großartig!

    Dieses Mal möchte ich euch diese Lederrüstung präsentieren, die, wie man unschwer erkennen kann, den batmanschen Joker portraitiert. Vom Helm bis zur Fußspitze wurde mit viel Sinn für die Details eine funktionstüchtige Rüstung geschaffen, die sich definitiv sehen lassen kann. Vielleicht hat jemand von euch bereits den mittelalterlichen Batman von derselben Rüstungswerkbank gesehen. Hier kann man übrigens ein paar WIPs der Jokerrüstung begutachten.

    Diese „Rüstungswerkbank“ nennt sich „Prince Armory„, besteht seit 2007 und versteht sich als kreative Werkstatt für individuelle Rüstungen. Jedem Auftraggeber ein Unikat. Kopf des Ganzen ist der US-Amerikaner Samuel Lee, der bereits eine beachtliche Kollektion an Rüstungen zusammengestellt hat. Aquaman, Loki, Sylvanas Windrunner – einige Figuren, denen eine Lederrüstung verpasst worden ist. Ein Blick in die Galerien lohnt sich definitiv!

    DeviantArt | Facebook | Website | Commission Info

    1404816_10151739732936439_1515020677_omedieval_joker_leather_helmet_by_azmal-d6urxajmedieval_joker_leather_armor_by_azmal-d72nxaaleather_medieval_joker_armor_preview_by_azmal-d72m8b0


  7. 10. Dezember 2013 | Veröffentlicht unter Comics, rund um Comics.

    Mittelalterliche X-Men gehen in Petition

    Von

    Ach verdammt, da fängt man einmal an zu studieren und zack, huschen solche Kleinode an einem vorbei wie schlittschuhfahrende Schlümpfe auf Speed. Obiges Foto zeigt bereits die Quintessenz des Ganzen: Ein begabter Künstler interpretierte die X-Men auf mittelalterliche Weise neu und modelte die Hintergrundgeschichte in den Details gleich mit um.

    Nate Hallinan heißt der in Californien hausende Mann, der Folgendes dazu zu sagen hat:

    This is a personal fan-fiction variation on the X-Men. I thought it would be a fun exercise to do the X-Men in an alternate medieval/fantasy reality. Prejudice and discrimination were rampant in our history. Being a darker and less civilized time, fear and hatred ran deeper making it an interesting setting for the X-Men. The task to protect and defend the ‘gifted’ would be near insurmountable.  I’ve created short background stories for each character and I will be posting those along with the final images. [Link zum Zitat]

    Ich liebe diese finalen Bilder sehr! Offenkundig bin ich damit nicht allein: Lucas Martins schickte eine Petition ins Rennen, die die Realisierung dieser alternativen X-Men unter Marvels Fittichen zum Ziel hat. Unterschreiben schadet da denke ich nicht. Zum Schluss: meine vier Lieblingsbilder, sowie die obligatorischen Links zum Künstler selbst.

    Website | Facebook-Fanpage | DeviantArt

    medieval_x-men_01medieval_x-men_03medieval_x-men_02OoX_Xavier_Md


  8. 7. November 2013 | Veröffentlicht unter myself and I, Offtopic.

    Art Trade mit dem Regenmonster

    Von

    Raine ist eine meiner Lieblingskünstlerinnen, da sie nicht nur zeichnen kann, sondern in ihre Zeichnungen auch noch ihren Humor legt, der die Bilder beseelt. Umso mehr freue ich mich darüber, dass die „inoffizielle Zeichnerin deutscher Blogger“ sich zum nunmehr zweiten Mal der Erstellung eines Avatars für mich gewidmet hat.Immerhin habe ich mich mit der Jokerversion ihrer Selbst verspätet revanchieren können!

    Der Avatar ziert seit einigen Wochen meine Zeitzeugin-Profile (Youtube, Facebook und G+) und ich möchte ihr hiermit nun auch öffentlich dafür danken und ihr die Credits geben, die sie verdient! Nicht, dass jemand denkt, ich hätte ihn selbst gezeichnet! Nein, wenn ich Comicart zeichne, sieht es aus wie eine Kinderkrakelei.

    Raine und ihrem Regenmonster könnt ihr auf Facebook folgen, ihre Bilder auf DeviantArt begutachten und natürlich ist auch und besonders ihr Blog ein Blick wert. Dort sucht sie aktuell übrigens nach Teilnehmern für ihren Blogadventskalender!

     


  9. 1. August 2013 | Veröffentlicht unter Allgemein, Comics, rund um Comics.

    Goodbye, my brothers…

    Von

    Vor einigen Monaten sah ich das erste Bild einer geplanten Reihe, die jeden der vier Turtles-Brüder einzeln in den Fokus stellen sollte. „Was wäre, wenn einer der vier übrig bleiben würde?“ Unter dieser Prämisse stehen die Werke, die ich künstlerisch unglaublich schön und eindringlich finde und euch deshalb nicht vorenthalten möchte, zumal er heute endlich den letzten Part – Leonardo – veröffentlich hat.

    Gezeichnet und digital angepinselt wurden sie von dem Portugiesen DeadPea, der auch noch ein paar andere TMNT-relevante Arbeiten auf seinem DeviantArt-Profil verewigt hat. Ich glaube, Splinter soll auch noch in der dezent melancholisch angehauchten Reihe seinen Platz finden, bin mir jedoch gerade nicht sicher. Bei Klick auf die folgenden Thumbnails gelangt ihr sofort auf die entsprechende DeviantArt-Seite.

    goodbye___my_brothers__by_deadpea-d4xmjh4 _michelangelo__goodbye__my_brothers____by_deadpea-d53kjhwgoodbye___my_brothers__2_by_deadpea-d50rw8sdonatello_step_by_step_by_deadpea-d50zei0


  10. 7. Juni 2013 | Veröffentlicht unter Dreckiger Rest, Kram&Gadgets.

    Papercraft Figuren – Wait, what?

    Von

    Als ich vorhin einen ersten Blick auf die Bilder geworfen habe, war ich nicht halb so begeistert wie nach der Sichtung des zugehörigen Textes. Es sind nämlich keine ordinären Figuren aus Plastik&Co., sondern aus Papier. Unendlich viele kleine Einzelteile, die, zwar schon vorab mit dem Motiv bedruckt, in vermutlich mühevollster Kleinarbeit zu einer Figur gebastelt werden.

    thDieser Drache ist nur eine von vielen solcher Figuren, die der ungarische DeviantArt-User DaiShi (Oder DaiShiHUN) in seinem Regal stehen hat. Ob Mass Effect, Fallout oder Skyrim, da wird für viele etwas dabei sein. Übrigens: die Figur sieht auf dem Bild vielleicht klein aus – doch sie ist einen halben Meter groß.

    Auf seiner Website bietet DaiShi neben 360°-Bildern wie diesem hier, eigenen Galerien und Fotos von den Arbeiten der User, auch noch Downloads an. Ich habe mir die Vorlage des Drachens heruntergeladen und bin ein bisschen erschlagen von den vielen Einzelteilen, die da zusammengeklebt werden sollen. Mein Produkt sähe dann wohl aus wie gekautes und wieder ausgespucktes Papier. Aber vielleicht könnt ihr es besser? Dann setzt euch ran!

    legion_papercraft_by_daishihun-d5p3kn0 tyranid_swarmlord_papercraft_by_daishihun-d5vx6hq frost_dragon___viinturuth__skyrim__papercraft_by_daishihun-d67wvac my_mass_effect_paper_figures_1_by_daishihun-d5bmzce


  11. 24. April 2013 | Veröffentlicht unter Dreckiger Rest, Kleidung&Schmuck.

    Steampunk Schmuck: Catherinette Rings

    Von

    Das zweiköpfige, kanadische Team bestehend aus Designerin Catherine und Schmuckdesigner/Skulpteur Daniel hat sich der eigenen Herstellung von steampunk’schen Schmuck, primär Ketten und Ringen, verschrieben. Und die sehen fantastisch aus! Ich bin ohnehin ein kleiner Steampunkfan aus der Ferne, mich fasziniert die Mischung aus Fantasy und Technik ungemein und auch bei diesen Stücken hier ist der Detailreichtum immens. Diese kleinen Ührchen! Die winzigen Räderchen! Sehr possierlich!

    Preislich rangiert der Schmuck meist um etwa 40€ und ist somit tatsächlich recht erschwinglich. Teurer, allerdings auch natürlich größer, sind die kleinen Skulpturen. Das sind oftmals kleine Tiere, die man nicht unbedingt als niedlich erachtet. Spinnen, Skorpione…. und doch haben selbst die es mir angetan! Vielleicht spielt hier auch der kleine Geekfaktor mit: denn wer sich durch die Galerien klickt, wird dem ein oder anderen, bekannten Motiv des Genres begegnen, was mich natürlich sehr freut.

    Unter ihren Bildern auf DeviantArt kann man auch noch das ein oder andere Photo fern der Schmuckwelt begutachten: etwa den Kater Spock und das kleine bengalische Kätzchen Leonard, das in flagranti mit einem PS-Controller erwischt wurde oder auch Steampunk-Kekse. Da muss man einfach mal vorbei geguckt haben :)

    DeviantArt | Etsy | Facebook-Fanpage

    darth_vader_steampunk_pendant_by_catherinetterings-d62uyu5Cyberpunk_Ring_rutile_Quartz_by_CatherinetteRingssteampunk_eye_bracelet_jewelry_by_catherinetterings-d2zvq96steampunk_evil_demon_fairy_wip_by_catherinetterings-d62rqn2

    steampunk_speudo_spider_robot_by_catherinetterings-d4q6c8pSteampunk_Madness_Ring_by_CatherinetteRingssteampunk_cookies_by_catherinetterings-d4unv43leonard_my_5_month_old_bengal_kitten___by_catherinetterings-d5p4xze


  12. 7. April 2013 | Veröffentlicht unter Meine Zeichnungen, Offtopic.

    Ein kleines Zeichnungen-Update

    Von

    Mühsam nährt sich das Eichhörnchen Part X. Ich bin, was Gesichter und manche Details angeht, mittlerweile echt zufrieden mit mir. Was noch immer absolut nicht geht, sind Hände – da muss ich noch ein paar Extrasessions einlegen. Der Thorwaler rechts ist längere Zeit vor dem Mann entstanden, mittlerweile würde ich die Barthaare wohl auch anders machen. Wie lange die Brust des Linken gedauert hat, will ich gar nicht sagen, ich habe die hundertmal neu gemacht ebenso wie den Pickel des Rechten ;)

    Also, doch, ja, ich bin eigentlich ganz stolz auf meine Fortschritte, weshalb ich die hier auch zeige :) Klar gibt’s noch viel zu verbessern, die Hand stört den Gesamteindruck und jetzt habe ich auch noch ein paar unfertige Stellen entdeckt aber… fuck it!

    Das Bild in Originalgröße seht ihr hier


  13. 13. Dezember 2012 | Veröffentlicht unter Allgemein.

    Lieblingskünstler #2: Keja Blank

    Von

    ProfilBild_KejaBlankUrsprünglich hatte ich vor, eines ihrer Bilder innerhalb eines Inspirations- und Vorbilderartikels zu verwenden, doch zur Fertigstellung mangelt es gerade bezeichnenderweise genau daran: an (schreibtechnischer) Inspiration. Vorstellen will ich ihre Kunst dennoch, denn Keja ist mir, wie die vorherige Aussage bereits beweist, ein großes Vorbild sowohl was Technik, als auch ganze gestalterische Komposition ihrer Werke anbelangt.

    Lijanas - Mordan von KejaBlank

    „Lijanas – Mordan“ von KejaBlank

    Zum ersten Mal auf sie gestoßen bin ich im März dieses Jahres, als ich ins Blaue nach Bildern zu Lynn Ravens Roman „Der Kuss des Kjer“ (den ich übrigens – trotz hohem „Romantik“anteil – sehr empfehlen kann) gesucht hatte. Das Bild hat der Autorin des Romans selber so gut gefallen, dass sie es haben wollte – wenn das keine Ehre ist.

    Keja Blanks Galerie zeichnet sich durch viel Liebe zum Detail aus, ihre dargestellten Personen, die in letzter Zeit vornehmlich dem Videospiel „Assassins Creed“ entsprungen sind, sind allesamt wundervoll getroffen und die Dynamik zwischen den Personen ist spürbar. Nicht umsonst ist sie eine meiner Lieblingskünstlerinnen und eine jener, an denen ich mich zeichnerisch orientiere. Denn wie sie selbst im folgenden Interview so schön sagt: „Sich an Künstlern Beispiele nehmen, die besser sind als man selbst, und nicht an solchen, die schlechter sind[, so verbessert man sich u.a.].“ Nebst einer kleinen Reihe an Tipps erzählt sie, was sie an Assassins Creed besonders fasziniert, was es mit den vielen missgünstigen „Unkenrufen“ bezüglich eines ihrer Bilder auf sich hat und noch einiges mehr, das sich definitiv zu lesen lohnt.

    Ich freue mich sehr, dass ich sie interviewen durfte und noch mehr freue ich mich auf weitere ihrer Bilder! (gez.: Guddy, ein Fan.♥)

    .

    deviantART | Facebook | E-Mail für Anfragen


  14. 19. Oktober 2012 | Veröffentlicht unter Kunst.

    Lieblingskünstler #1: Phantagrafie

    Von

    Melanie war eine der ersten Künstlerinnen, die ich auf DeviantArt „verfolgt“ habe und das natürlich nicht ohne Grund. Die passionierte Rollenspielerin haucht ihren eigenen und den Chars von Freunden oder Messebesuchern Leben ein, indem sie sie zeichnerisch auf Papier bringt. Hierbei  bedient sie sich eines sehr eigenen, interessanten Stils, der sich nach eigenen Angaben zwischen amerikanischen (speziell jenen von Michael Turners) und japanischen Comics bewegt. An ihren Arbeiten gefällt mir besonders die Vielfalt, sowohl was die Motivwahl – seien es Kreaturen, Menschen oder Szenerien – als auch die Gesichtszüge der einzelnen Charaktere angeht. Zudem erlebe ich sie in dem, was und wie sie schreibt, als sympathischen Menschen.

    Im folgenden, schon lange Zeit geplanten Interview  erfahrt ihr unter anderem, wie sich bei ihr RP und die Kunst die Hand reichten, welchen künstlerischen Herzenswunsch sie sich erfüllen konnte und was eigentlich Filmsoundtracks mit all dem zutun haben.

    .

    DeviantArt | Blog


  15. 22. September 2012 | Veröffentlicht unter Kunst.

    [Künstler] Pixie Cold

    Von

    Es gibt nur sehr wenig Kunst im Lidschattenbereich, die ich schön finde. Bei den meisten im Internet herumgezeigten Bildern irgendwelcher Make-Ups frage ich mich, warum sie zig Mal in meinem Reader auftauchen müssen, da sie einfach dilettantisch aussehen. Das kann bei Svenja wohl kaum passieren.


  16. 25. August 2012 | Veröffentlicht unter Rollenspiel, rund um Rollenspiele.

    Von Art-Trades und Zeichenleichen

    Von

    Im DSA4-Forum kann man ein Unterforum finden, in dem sich der ein oder andere künstlerisch begabte Mensch herumtreibt und ab und an wagemutigen Heldenbesitzern ihre DSA-Chars zeichnet. „Heldenatelier“ nennt sich dieses mysteriöse Forum und auch ich habe dort schon ein, zwei Chars gezeichnet. Das ist zwar nett, aber.. hey, ich habe auch Charaktere! Die von irgendwem zeichnerisch realisieren zu lassen, das hatte ich noch nie. Warum eigentlich? Verrückt. Nur, weil ich selber drei Striche nebeneinander setzen kann, heißt das nicht, dass die Interpretation der eigenen Chars völlig unsinnig oder gar uninteressant ist, ganz im Gegenteil. Also bat ich in dem Heldenatelier um Art-Trades. Malst du mir, male ich dir.


  17. 24. August 2012 | Veröffentlicht unter Internetfundstücke, Offtopic.

    [Künstler] Darren Carnall

    Von

    Darren Carnall hatte irgendwann die Nase voll: Actionfiguren und Miniskulpturen diverser Stars und fiktiver Figuren waren schön und gut – doch sehen leider die wenigsten so aus, wie sie aussehen sollen. Mal ist die Nase zu dick, die Augen zu dilettantisch bepinselt oder Spock sieht gar aus wie Chewbacca…. das muss ein Ende haben. So setzte sich der Brite eines schönen Sommertages (Anm.d.Red.: vielleicht war es auch ein graukalter Wintertag. Klingt nur nicht ganz so schön.) an seinen Schreibtisch und modellierte mit Hammer- und Meisselchen, sowie viel Geduld, Skulpturmasse und ein paar Kleckser Farbe, die Figuren um. Heraus kommen Figuren, die deutlich hochwertiger und schmucker aussehen als die jeweiligen Originale, wie etwa Superman, Legolas oder, besonders auffallend verändert, Ellen Ripley. Mittlerweile verdient er mit solchen Auftragsarbeiten ganz gutes Geld.

    Besonders beeindruckend jedoch finde ich das, was er nun neu für sich entdeckt hat: die komplett eigene Herstellung von Miniskupturen bzw. Miniköpfen. Zwei hat er bereits realisiert: McCoy und Spock, die restliche Classic-Crew soll folgen. Zwar kommt das alles ohne gekotzte Regenbögen, Dr.Who-Crossover und Minimalisierung aus. Doch ich bin fasziniertund will außerdem auch die Köpfe der Classic-Crew im Blumentopf aufgespießt haben.

    Website | Facebook | DeviantArt


  18. 15. August 2012 | Veröffentlicht unter Diverser Geekkram, Dreckiger Rest.

    Creepy Dolls

    Von

    Jodi Caine, in einschlägigen Kreisen auch als Zosomoto bekannt, hatte genug von den ewig lächelnden, zarten Puppengesichtern und verband diese Abneigung kurzerhand mit ihrer Liebe zum Makabren und flinken Fingern. Sowohl ihre rund 56cm großen Puppen, als auch deren Kleidung sind handgenäht, die verarbeiteten  Knöpfe zumeist Vintage, sodass jedes Werk einUnikat ist.

    Inspirieren lässt sie sich von Filmen wie „Edward mit den Scherenhänden“ oder Burtons „Alice im Wunderland“, kreiert nebenher natürlich noch eigene Kreationen, die speziell an Punk- und Gothicfashion angelehnt sind.Mittlerweile hat sie unheimlich viele Puppen erstellt, vermutlich könnte man mit ihnen ganze Räume füllen.

    Website | Facebook | DeviantArt | Etsy


  19. 27. Juli 2012 | Veröffentlicht unter Offtopic.

    Heldenzeichnen #4

    Von

    Ja ich weiß, es verläuft ein wenig schleppend ;) Allerdings hatte ich ja auch schon vorab angedroht, dass es länger dauern kann – und wer sein Bild noch nicht hat, kann sich freuen, schließlich kann es, also die Zeichnung, nur besser werden *g*


  20. 8. Juni 2012 | Veröffentlicht unter Gaming, rund um Gaming.

    Videospiel – Voodoo dolls

    Von

    Die hier muss ich einfach zeigen, weil ich sie wahnsinnig niedlich finde – und natürlich, weil ich ein Nathan Drake-Fangirl bin, ich gestehe. Zudem hat der dafür zuständige französische  Künstler, der sich im Internet Comicstef nennt, viel zu wenige Klicks auf seiner DeviantArt Seite. Eine Frechheit, die es auszumerzen gilt. Neben den kleinen dreidimensionalen Arbeiten aus diversen Materialen erstellt der Autodidakt auch noch Zeichnungen, wie etwa jene Hommage an „Lesbian Vampire Killers“ oder er versucht sich an hübschen Frauen.

    Hach ich will auch so ein kleines Püppchen haben. Leider nur stehen sie nicht zum Verkauf. Ganz davon abgesehen, dass ich auch nicht alles kaufen kann, was ich mir wünsche, die Welt ist so ungerecht!

    Blog | DeviantArt