1. 5. November 2016 | Veröffentlicht unter Comics, rund um Comics.

    Einmal auf einem Comiccover zu sehen sein…!

    Von

    Die Träumchen eines handelsüblichen Comicliebhabers:

    ♠ Besitzer eines Comicbuchladens zu sein
    ♣ Dort bei einem gemütlichen Käffchen und in bestem Ambiente Comics genießen
    ♥ In regem Austausch mit Gleichgesinnten zu stehen
    ♦ Dominant auf dem Cover einer geliebten Comicserie zu sehen sein

    Nachdem wirf nun gemeinschaftlich in jene so phantastischen wie imaginären Gefilde gedriftet sind, lasst mich euch Ariell Johnson vorstellen: Sie ist die stolze Besitzerin eines Comicbuchladens in Philadelphia mit dem schmuckvollen Namen Amalgam Comics & Coffeehouse,Inc., der gleichzeitig als Coffeehouse sein Dasein fristet. Sie steht gleichwohl in kreativem Kontakt mit Comicfans, als auch mit Schaffenden des Geektums und – sie ist in wenigen Tagen auf einem Variantcover von Invincible Iron Man #1 zu sehen.

    Als sie, 32jährig, im Dezember letzten Jahres als erste Schwarze an der Ostküste ihren Comicladen eröffnete, hätte sie sich letzteres vermutlich nicht vorgestellt. Sie, die ohne die Comicreihe „Magik“ mit Storm Dank fehlender Diversität fast das Interesse an Comics verloren hätte, ist jahrelang dennoch ihrer Passion gefolgt. Ihre Liebe zu Comics und Geektum in all seinen Facetten führte sie letztendlich auf das Cover neben Riri Williams aka Ironheart aka „neue Ironman“ und versinnbildlicht damit nicht nur, dass Leidenschaft gerne auch mal zu persönlichem Erfolg führt, sondern auch, dass die Balance der Repräsentation auch in Comics Einzug hält.

    Realisiert wurde das Variant Cover für ihren Shop von der Künstlerin Elizabeth Torque.

    via GIPHY


  2. 12. Januar 2013 | Veröffentlicht unter Allgemein.

    This isn’t the petition response you’re looking for

    Von

    todessternUS-Amerikanische Petitionen müssen eine Antwort der Regierung erhalten, sobald sie mehr als 25.000 Unterschriften erhalten haben. „Die Petition für die Erbauung eines Todessternes (ja exakt: eines Star Warsschen, fucking Todessternes) bis 2016″ hat mehr als 35.000 Stimmen eingefahren.

    Die Antwort seitens des Weißen Hauses, besser gesagt von Paul Shawcross, dem Leiter der Wissenschafts- und Spaceabteilung, lässt das Geekherz spontan freudig hüpfen. Betitelt wurde die Antwort tatsächlich mit „This isn’t the petition you’re looking for“ und enthält nicht nur die Gründe – die da bspw. wären, dass es unsinnig wäre, etwas für so viel Geld bauen zu lassen was mit einem einzigen Raumschiffchen und Blindflieger zerstört werden kann – sondern auch ein paar weitere Anmerkungen, die Star Wars referenzieren.

    Das ist vielleicht nicht die Antwort, die sich der Starter der Petition gewünscht hat, aber das ist eine Antwort, die einen in bester Weise schmunzeln lässt. Die komplette Erklärung könnt ihr hier lesen.

    via @BadAstronomer


  3. 11. Januar 2013 | Veröffentlicht unter Allgemein.

    Petalumas RL-Batman

    Von

    Batman hat seine Villa in Gotham City verlassen und sein neues Reich in Petaluma, einer nordkalifornischen Kleinstadt, bezogen.

    Die Rede ist natürlich nicht von DCs Läderlappen, sondern von einem 19-jährigen Collegestudenten, der des nachts in seine selbst kreierte Batmankluft schlüpft und die Straßen abflügt. Zum einen, um Präsenz zu zeigen und zum anderen, um den Leuten zu verdeutlichen, dass „jeder den Unterschied machen kann“. Er selber ist von schmaler, ungefährlicher Gestalt. Dabei ist er jedoch nicht mit den bekannten Real Life Superheros vergleichbar, denn sein Ziel ist es nicht, selber Justiz zu üben und Verbrecher zu ertappen und zu stellen – wenn er etwas beobachtet, leitet er es an die entsprechenden Stellen weiter, denen er vollstes Vertrauen gegenüberbringt und ihnen keineswegs ins Handwerk pfuschen möchte.