Werde zum Bloggerliebling in nur 3 Schritten!

Werde zum Bloggerliebling in nur 3 Schritten!

Keine Freunde? Niemand, der mit dir spielt? Du sitzt vor Langeweile sabbernd im Büro und bastelst dir aus Büroklammern deine Traumfrau? Das muss nicht mehr sein!

Dank Web 2.0 kannst du dir deine Freunde im Internet zusammensuchen! Alles, was du dafür brauchst ist lediglich

  • Das Internet √
  • Die Fähigkeit, Bilder anzusehen und wiederzuerkennen √
  • Eine Agentur

.

Nachdem du letztere gekauft, geliehen oder von deiner Katze geklaut hast, kannst du frohen Mutes ans Werk gehen.

Schritt 1: Die Suche

Der spaßigste Teil der ganzen Angelegenheit. Durchforste das Internet nach Bildern. Doch nicht nach irgendwelchen Bildern. Der Clou: sie müssen “viral gegangen” sein. Hat es ein Bild auf zig Blogs geschafft, ist der Künstler an sich jedoch eher klein und unbedeutend und hat es speziell durch die genannten Blogger zu ein bisschen “Fame” geschafft? Sieht es vielleicht sogar so aus wie das Bild links? Perfekt! Doch was tun? Das Bild ist schon längst durch die Blogosphäre gehuscht, niemand wird auf dich aufmerksam, wenn du es einfach nur postest. So gewinnst du keine Freunde. Daher schnell weiter zu:

Schritt 2: Die Rechtesicherung

Richte dir einfach jetzt erst die Rechte an bspw. dem Schlangenbild und springe freudig mindestens eine Stunde lang im Kreis. Jetzt brauchst du nur noch ein paar Liebesbriefe zu schreiben. Teile den Bloggern, die das Bild und den Künstler vorgestellt und empfohlen hatten, mit, dass sie auserkoren worden sind, dir eine kleine Summe spendieren zu müssen. Sie sind viel wert! Unter 1.000 Euro geht nichts! Schließlich hast du die Rechte an dem Bild! Verspätet zwar, aber hey… Rechte sind Rechte! Jetzt ist dir ihre Aufmerksamkeit sicher!

Schritt 3:Die Lorbeeren

Man redet über dich! Das ist wunderbar! Doch halt: warum pöbeln dich alle von der Seite an? Das ist sicherlich ein Irrtum, schließlich bewegst du dich ganz haarscharf noch im rechtlichen Rahmen. Moral? Nie was von gehört, so etwas brauchst du auch gar nicht. Man kriegt keine Freunde durch Nettigkeit! Mahne weiter ab und verlange horrende Summen. Vorher über den Rechteverstoß informieren? Völlig unnötig! Auch fortan wirst du bitte beherzt zur Tat schreiten! Das Wunderbare daran: selbst wenn Blogger vorher gefragt haben, ob man die Bilder nutzen darf, hast du ja jetzt die Rechte daran! Ruhe dich nun auf deinen Lorbeeren aus, sage huldvolle Worte in Interviews und seufze entspannt.

Du hast alle drei Schritte beherzigt? Herzlichen Glückwunsch! Du bist ein Arschloch der Liebling der Blogosphäre!


Jeder weiß, dass Bilderdiebstahl nicht rechtens ist. Doch hier geht es nicht mehr nur um das unsachgemäße Verwenden eines Bildes. Das Thema ist seit einigen Wochen scharf diskutiert, einen der besten Artikel zum Thema hat meiner Meinung nach das Kotzende Einhorn verfasst. Und zwar hier. Ein versucht neutraler, zumindest unbeteiligter Artikel? Gibt es. ZB. diesen hier bei Spiegel Online.

Ich persönlich frage in der Regel vorher nach, bevor ich Fremdbilder poste und stelle den jeweiligen Künstler dann auch in Bild und Wort vor. Dennoch schützt mich das nicht vor der Meinung, dass das, was hier gerade los ist, absolut ungerechtfertigt und unmoralisch ist. Wir brauchen faire Gesetze und wir brauchen ein generelles Überarbeiten einiger “Gesetzeslücken”. Was wir nicht brauchen sind Menschen und Agenturen, die so agieren wie man es in diesen Tagen lesen kann. Wir brauchen keine fidele Abmahnkultur.

PS: Selbstverständlich werde ich die Rechte an meinen beiden Bildern hier selber sichern und mich sofort morgen selber abmahnen! Ich geschäftstüchtiger Fuchs!

Ähnlich großartige Postings: